« Neuigkeiten
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Start des Forschungsvorhabens des Bereichs Arbeitsmedizin im Verbundprojekt "3D-Montageassistent": Menschzentrierter Arbeitsplatz der Zukunft
Start des Forschungsvorhabens des Bereichs Arbeitsmedizin im Verbundprojekt "3D-Montageassistent": Menschzentrierter Arbeitsplatz der Zukunft
von MA Annemarie Minow

Unter dem Stichwort "Menschzentrierter Arbeitsplatz der Zukunft" startete das Verbundvorhaben "3D-basierte Assistenztechnologien für variantenreiche Montageprozesse" am 12.05.2017 mit einer Kick-Off-Veranstaltung am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung mit den beteiligten Verbundpartnern.
Ziele des Vorhabens sind die Erforschung und Entwicklung funktioneller Bausteine für die Realisierung von 3D-basierten Montageassistenten zur technischen Unterstützung manueller Fertigungsprozesse.

Entwickelt werden Funktionalitäten und Methoden für eine benutzergesteuerte, kontextabhängige und adaptive visuelle Unterstützung von Arbeitspersonen bei manuellen Montageprozessen. Eine latenzfreie 3D-Erfassung der Montageszene, eine modellgestützte Datenanalyse und Zustandsbewertung sowie Augmented Reality basierte Visualisierungstechniken sind zu entwickelnde Kernbausteine der Assistenztechnologie. Sie schafft die Voraussetzungen für eine neue, ergonomie- und belastungsoptimierte Gestaltung von Montagearbeitsplätzen, die Bewältigung der Anforderungen variantenreicher Montageprozesse und für die Sicherstellung einer hohen Produkt- und Montageprozessqualität. Der 3D-Montageassistent wird intuitiv bedienbar sein, sich flexibel an wechselnde Arbeitsaufgaben anpassen, sich adaptiv auf die Bedürfnisse der Arbeitsperson einstellen, lernende und qualifizierende Maßnahmen unterstützen und der Arbeitsperson eine Rückmeldung über das Arbeitsergebnis durch Prüfassistenzfunktionen geben.
Die Projektpartner im Verbundvorhaben sind neben dem Bereich Arbeitsmedizin der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität die zwei Industriepartner piezosystem jena GmbH und Parker Hannifin Manufacturing Germany GmbH & Co. KG sowie die LIVINGSOLIDS GmbH, das Zentrum für Bild- und Signalverarbeitung ZBS e. V., das Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF und das Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF.

Die Arbeitsgruppe um Frau M. A. Annemarie Minow "Ergonomie - Human Factors Engineering" wird sich in dem Teilprojekt "Arbeitsmedizinische Begleituntersuchung zur Erfassung von Belastungen und Beanspruchungen bei Montageassistenz" (Förderkennzeichen: 03ZZ0441E; Antragstellerin: Frau Prof. Irina Böckelmann) mit der Analyse der Anforderungen an die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit bei der Anwendung der Assistenzsysteme bei industriellen Montageprozessen, Beurteilung der Arbeitsbelastungen und den daraus resultierenden physischen und psychischen Beanspruchungsfolgen sowie Erfassung der Akzeptanz der unterstützenden Assistenz bei den Nutzern befassen. Ziel des Teilvorhabens ist die Erarbeitung einer ergonomie- und belastungsoptimierten Gestaltung von Arbeitsplätzen unter Berücksichtigung der Nutzerakzeptanz für gesundes Arbeiten mit 3D-basierten-Montageassistenten.
Das dreijährige Verbundprojekt "3D-basierte Assistenztechnologien für variantenreiche Montageprozesse - Menschzentrierter Arbeitsplatz der Zukunft" (3D-Montageassistent) hat ein Volumen von 2,4 Mio. Euro.
Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderinitiative zwanzig20 gefördert.

weitere Informationen :
Verbundvorhaben