« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Geoökosystemare Raumwahrnehmung und -darstellung (Modulentwicklung) an Hochschulen in Südafrika und Swasiland
Projektbearbeiter:
Martin Lindner, Heinz Beckedahl, Dr. Gerd Schmidt, Dr. Michael Zierdt, Frau Doroth Kley
Finanzierung:
Geoökosystemare Raumwahrnehmung und -darstellung (Modulentwicklung) an Hochschulen in Südafrika und Swasiland
Studenten aus Afrika in Halle, 16.10.2013
Die mit dem vorliegenden Projektantrag angestrebte Weiterentwicklung von fachlicher und didaktischer Kompetenzen für raumbezogene geoökosystemare Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge bei den Studierenden lässt dabei in mehrerer Hinsicht Positiveffekte für die Ausbildung der beteiligten Hochschulen im südlichen Afrika und an der Halleschen Universität erwarten. Durch die Einbeziehung deutscher Studierender in die Projektumsetzung soll die Chance für gemeinsam betreute Qualifikationsarbeiten wahrgenommen und eine weitergehende Qualifizierung der Kooperationsbeziehungen geleistet werden. Schließlich wird damit auch ein aktiver Beitrag zur Internationalisierungsstrategie der Martin-Luther-Universität geleistet. Auffällig bei den Studierenden in Südafrika und Swasiland ist ein Defizit im Kompetenzbereich der räumlichen Orientierung – ein Bereich, der auch für deutsche Studierende nicht trivial ist. So fällt es den afrikanischen Studierenden und teilweise auch den dortigen Dozenten schwer, Ergebnisse aus Umweltuntersuchungen in Karten räumlich zu verorten und so Ursache-Wirkungszusammenhänge raumbezogen zu erfassen. Selbst das Wiederfinden einer klar erkennbaren Örtlichkeit und deren Lagebeziehungen im Kartenbild stellt ein großes Problem dar. In noch größerem Umfang betrifft dies auch Landnutzungsdifferenzierungen hinsichtlich ihrer Prozessrelevanz. Diese Verörtlichung ist aber Voraussetzung dafür, Stoff- und Energieströme in Ökosystemen unter dem Blickwinkel von Ursache-Wirkungsgefügen zu erkennen, zu beurteilen sowie Steuerungsmaßnahmen zu entwickeln und zu begründen. Es sollen zwei Studienmodule in einem kooperativen Prozess zwischen den Fachkollegen der beteiligten Länder und der Fachdidaktik der MLU entwickelt werden, die zur Kompetenzentwicklung einer räumlichen Orientierung ebenso beitragen wie zur Befähigung der selbstständigen Anwendung grundlegender Analysemethoden im Gelände. Mittels raumbezogener geoökosystemar orientierter Ursache-Wirkungsanalysen werden Prozesse mit Landschaftselementen und mit Hilfe von Geographischen Informationssystemen räumlich dargestellt.

Schlagworte

fachliche und didaktische Kompetenzen, geoökosystemare Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge

Kooperationen im Projekt

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...