Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Chinas Währungspolitik in der Kritik des US-amerikanischen und des internationalen Wirtschaftsrechts

Projektbearbeiter:
LL.M. Martina Franke
Finanzierung:
Haushalt;
Seit geraumer Zeit wird China vorgeworfen, sich durch Wechselkursmanipulation unfaire Handelsvorteile zu Lasten seiner Handelspartner zu verschaffen. Untersucht wird im Rahmen des Forschungsvorhabens die Verletzung von internationalem Recht durch Währungsunterbewertung, wobei diese für den chinesischen Fall nicht abschließend geklärt werden kann, sondern unterstellt wird. Im Fokus stehen die Regelungen des internationalen Rechts, hier insbesondere das IWF-Übereinkommen, das SCM-Übereinkommen und Art. XV:4 GATT.

Schlagworte

China, Internationales Wirtschaftsrecht, Rechtswissenschaft

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...