« Projekte
Vergleich der direkten MR Arthrographie zur konventionellen MR Untersuchung in der Diagnostik von Läsionen dees Kapsel-Labrumkomplexes und der Rotatorenmanschette der Schulter mittels des offenen 1 T MR-Tomographen
Projektbearbeiter:
A. Berth, Dr. med. F. Fischbach, Prof. Dr. med. J. Ricke, Ch. Lohmann, K. Strach
Finanzierung:
Haushalt;
Die direkte MR Arthrographie bietet die Möglichkeit, anatomische Strukturen besser voneinander zu differenzieren und kann nach Meinung einiger Autoren die Befundinterpretation von Schultergelenkspathologien entscheidend verbessern. Die Punktion des Gelenks sowie die Instillation des Kontrastmittels wird derzeit unter Röntgenkontrolle in der Durchleuchtung vor der eigentlichen MR Untersuchung durchgeführt. Die geschlossene Bauform der MR-Tomografen hat bisher die Instillation im MR nicht ermöglicht. Der Universitätsklinik in Magdeburg steht nun ein offenes Hochfeld- Tomographie-Gerät zur Verfügung, dass eine MR- gesteuerte Interventionen erlaubt. Unter MR fluoroskopischer Kontrolle lässt sich nun das Gelenk punktieren und die Verteilung des Kontrastmittels kontrollieren. Dadurch können Bilder vor und nach Kontrastmittelapplikation miteinander verglichen werden und man vermeidet den Einsatz ionisierender Strahlen der Röntgenkontrolle. Primäres Ziel der Studie ist der Vergleich der Diagnosen und Differentialdiagnosen der Labrum und Rotatorenmanschettenläsionen des Schultergelenkes der direkten MR-Arthrographie mit dem intraoperativen arthroskopischen Befund. Die Auswertung erfolgt mittels einer ROC-Analyse mit der Arthroskopie als Goldstandard. Weitere Studienziele sind der Vergleich der nativen mit der direkten MR-Arthrographie und die Evaluation der Technik zur einfachen und sicheren direkten Arthrographie des Schultergelenkes an dem offenen Panorama-MRT. Mit dieser Studie soll die fluoroskopisch-interventionelle Technik der MR-Schulter-Arthrographie an einem neuen offenen MR-Tomographen entwickelt werden. Der diagnostische Zugewinn durch direkt in das Gelenk applizierte Kontrastmittel soll helfen, Läsionen präoperativ besser einzuschätzen und adäquate Operationsstrategien zu entwickeln.

Schlagworte

Arthroskopie, MR Arthrographie
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...