« Projekte
Teenagerschwangerschaften in Berlin und Brandenburg - eine Expertenbefragung über Hilfebedarfe und Beratungsangebote für jugendliche Mütter
Projektbearbeiter:
Monika Häußler, Szepan, M.A. soz. Sabine Wienholz, Marion Mich
Finanzierung:
Bund;
Im Jahr 2006 wurden im Auftrag der BZgA in Berlin und Brandenburg 100 Expertinnen und Experten aus der Praxis zu ihren Erfahrungen in der Beratung und Betreuung mit minderjährigen Schwangeren befragt. Diese Studie basiert auf den Erkenntnissen der Pilotstudie in Sachsen, die in 2004 durchgeführt wurde. Die Bundesländer Berlin und Brandenburg zeichnen sich durch eine hohe Rate an Teenager-Schwangerschaften aus, sowohl in den Schwangerschaftsabbrüchen als auch bei den Lebendgeburten. Berlin zählt zudem zu den Städten mit einem hohen Anteil an jungen Frauen mit Migrationshintergrund.

In qualitativen Interviews wurden sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schwangerschaftsberatungsstellen, Jugendämtern und Agenturen für Arbeit, Schulen und Mutter-Kind-Einrichtungen als auch Gynäkologinnen, Gynäkologen und Hebammen befragt.

Ziel der Untersuchung war es herauszufinden, welche Angebote und Hilfen es für minderjährige Schwangere und Mütter in Berlin und Brandenburg gibt und wie die mit der Thematik befassten Expertinnen und Experten die Situation einschätzen. Insbesondere stellte sich die Frage, ob die bestehenden Angebote bekannt sind und von den Jugendlichen angenommen werden bzw. warum sie die jungen Schwangeren und Mütter nicht erreichen. Ein weiteres Thema war die spezifische Situation von minderjährigen Schwangeren und Müttern mit Migrationshintergrund.

Auf der Basis der Ergebnisse sollten Vorschläge und Konzepte dafür entwickelt werden, wie die Beratungsangebote bedarfsgerechter gestaltet und wie bestehende Angebote vernetzt und bekannt gemacht werden können.

Schlagworte

Beratungsangebote, Familien- und Lebensplanung Minderjähriger, Hilfebedarfe, Teenagerschwangerschaften, jugendliche Mütter
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...