« Projekte
Die Sprache der russischen Diaspora in Deutschland. Eine ethnolinguistische Beschreibung
Projektbearbeiter:
Irina Bernius
Finanzierung:
Stiftungen - Sonstige;
Die Dissertation beschäftigt sich mit den Veränderungen der russischen Sprache russischsprachiger Einwanderer aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion, die in Deutschland leben. Der Gegenstand der Untersuchung bildet dabei die russische Sprache der Migranten der dritten Einwanderungswelle (seit 1948, verstärkt ab 1990), konzentriert auf die Stadt Halle als einen abgrenzbaren Sprachbereich innerhalb der russischen Diaspora (Die bisherige Forschung wandte sich in erster Linie der ersten Migrationswelle zu, 1917-1938). Es wird ein wesentlicher Beitrag zur Problematik des Code-Switching, der kognitiven Linguistik sowie ethnologischer Forschung auf dem genannten Gebiet erwartet.

Anmerkungen

Das Promotionsprojekt wird durch die Friedrich-Ebert-Stiftung finanziert

Schlagworte

Diaspora, Ethnolinguistik, Stadt Halle, kognitive Linguistik, russische Sprache
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...