« Projekte
Prüfungsmodifikation durch Textoptimierung (PMT II)
Projektbearbeiter:
Susanne Dr. Wagner, Ulrich Peinhardt
Finanzierung:
Bund;
Berufs-Abschlussprüfungen sind ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg ins Arbeitsleben. Leider sind die Prüfungsaufgaben oft kompliziert formuliert. Das ist vor allem für solche Auszubildende problematisch, die nicht so gut Deutsch können, weil sie z.B. aufgrund einer Hörbehinderung nur wenig Zugang zur deutschen Lautsprache haben.

Im Projekt PMT_II werden in Zusammenarbeit mit prüfenden Institutionen (v.a der IHK zu Essen und der HWK Düsseldorf) Berufsabschlussprüfungen für hörbehinderte Auszubildende textoptimiert. Darüber hinaus werden die aktuellen Veränderungen bei schriftlichen Prüfungen erfasst, systematisiert und die Auswirkungen der Neuerungen auf hörbehinderte Auszubildende untersucht. Die Arbeiten an der Anwendungs-Software zur Erstellung von TOP-Prüfungen aus der TOP-Datenbank (ca. 45.000 textoptimierte Aufgaben aus über 60 Berufen) sind weitgehend abgeschlossen, aber Anpassungen an die aktuellen Veränderungen bleiben Bestandteil der Projektarbeit.

Die Textoptimierung der Prüfungsaufgaben kann den behinderungsbedingten Nachteil der Jugendlichen mit Hörbehinderung bei den Berufsabschlussprüfungen ausgleichen. Das haben wir in einem Vorläufer-Projekt nachweisen können.

Die Qualität der TOP-Aufgaben wird durch die Zusammenarbeit mit Berufsexpertinnen und -experten sichergestellt, unter ihnen viele Lehrerinnen und Lehrer des rheinisch-Westfälischen Berufskollegs für Hörgeschädigte in Essen.

Anmerkungen

ehemalige Projekt-Mitarbeiterinnen: Götting, Carmen / Hähnel, André / Hesse, Carsten / Roskosch, Andreas / Scholz, Sylvia /

Schlagworte

Berufsausbildung, Chancengleichheit, Nachteilsausgleich, Prüfungsaufgaben, Textoptimierung, UN-Konvention

Publikationen

2006
Die Daten werden geladen ...
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...