« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Handlungsstrategien und sprecherische Realisierungen in Probenprozessen zeitgenössischer deutschsprachiger Inszenierungen
Projektbearbeiter:
Anna Wessel
Finanzierung:
Land (Sachsen-Anhalt) ;
Das interdisziplinär ausgerichtete Dissertationsvorhaben untersucht, ausgehend von den modernen Ästhetiken sowie Anforderungen des postdramatischen Theaters, Texterarbeitungen und die darin vorkommenden sprechkünstlerischen Realisierungen in Probenprozessen zeitgenössischer Inszenierungen. Die Analyseergebnisse zur Erarbeitung neuer Ästhetiken und somit die Darstellung möglicher zeitgenössischer Arbeitsweisen sind sowohl für die wissenschaftliche als auch praktische Ausbildung innerhalb der Sprechwissenschaft und der Schauspielausbildung gewinnbringend.

Dazu werden in dem ethnomethodologisch ausgerichteten Forschungsprojekt zwei Inszenierungserarbeitungen prozessual betrachtet, um Kommunikationshandlungen im künstlerischen Kontext zu beschreiben und deren Beziehung zur Erarbeitungsphase analysieren zu können. Für die Untersuchung wurden zwei siebenwöchige Probenprozesse am Schauspiel Leipzig unter der Regie von Claudia Bauer, deren Inszenierungen repräsentativ für das postdramatische Theater sind, begleitet und audio-visuell dokumentiert.
Es werden wissenschaftlich bislang noch nicht beschriebene sprechkünstlerische Realisierungen beobachtet, die in sprechkünstlerische Gestaltungselemente und sprechkünstlerische Komplexrealisierungen eingeteilt werden können. Die Erarbeitung dieser sprechkünstlerischen Formen unter dem kommunikativem Aspekt der Probenarbeit soll einen Schwerpunkt der Dissertation bilden. Damit sind für die Untersuchung sowohl theaterwissenschaftliche als auch sprechwissenschaftliche, insbesondere sprechkünstlerische und gesprächsanalytische Inhalte grundlegend.
 
Publikationen
Wessel, Anna (2016): Sprache ist eine Waffe, wenn sie nichts auslöst, kann man sie auch weglassen. Handlungsstrategien und sprechkünstlerische Realisierungen in Probenprozessen zeitgenössischer eutschsprachiger Inszenierungen. In: Unger, Angela (Hg.): Sprechen in unterschiedlichen Kontexten: Radio, Wirtschaft, Theater, Fremdsprachenunterricht. Beiträge zum 2. Doktorandentag der Halleschen Sprechwissenschaft. http://digital.bibliothek.uni-halle.de/pe/urn/urn:nbn:de:gbv:3:2-55805. URN: urn:nbn:de:gbv:3:2-55805

Schlagworte

Interaktion, Probenprozesse, theatrale Prozesse, zeitgenössisches Theater
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...