« Projekte
Die Funktion von PKB/Akt bei der Anergieinduktion und der Immunantwort in infektiösen und autoimmunen Erkrankungen
Projektbearbeiter:
Dr. Swen Engelmann
Finanzierung:
Land (Sachsen-Anhalt) ;
Proteinkinase B (PKB/Akt) ist ein wichtiger Regulator der Proliferation und des Überlebens vieler Zelltypen. Die molekularen Mechanismen, die den multiplen Funktionen von PKB in T-Zellen zu Grunde liegen, sind bisher nur unzureichend charakterisiert. Mehrere transgene (tg) Mausmodelle zeigen, dass Überexpression aktiver PKB in T-Zellen deren Reaktivität und Überleben stark erhöht, inflammatorische Reaktionen fördert und PKB-tg T-Zellen letztlich in die Transformation getrieben werden. Dies deutet darauf hin, dass durch aktive PKB T-Zellen gegenüber regulativen und inhibitorischen Signalen zur Aufrechterhaltung der Homeostase und Selbsttoleranz resistent werden könnten. In dem beantragten Projekt soll untersucht werden, auf welche Weise PKB die Kaskade biochemischer Ereignisse, die durch inhibitorische und Anergie-induzierende Signale normalerweise erzeugt werden, verändert. Die Auswirkungen veränderter T-Zellreaktivität und -regulation in PKB-tg Mäusen auf die Immunantwort soll bei der Infektion mit Listeria monocytogenes und Toxoplasma gondii sowie im Mausmodell für Multiple Sklerose, der EAE, analysiert werden. Neben grundlegenden Kenntnissen zu den PKB-abhängigen Signaltransduktionsprozessen bei der T-Zell-Immunantwort, könnten die gewonnenen Ergebnisse neue Optionen für therapeutische Interventionen bei autoimmunen und infektiösen Erkrankungen aufweisen.

Schlagworte

EAE, Listeria, PKB/Akt, T-Zellaktivierung, Toxoplasma
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...