« Personen

Profil

Vita

CURRICULUM VITAE PROF. DR. KLAUS PILLEN

Halle, den 24.10.2013

I. Angaben zur Person
Name: Prof. Dr. rer. nat. Klaus Pillen
Anschrift: Martin-Luther-Universtität Halle-Wittenberg,
Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften

Betty-Heimann-Str. 3, 06120

Halle/Saale
Tel.: 0345-55 22 680, Fax: 0345-55 27 222
Email: klaus.pillen@landw.uni-halle.de
Internet: http://www.landw.uni-halle.de/prof/plantbreeding/

Geburtsdatum: 20.11.1961

Geburtsort: Schwalmtal, Niederrhein
Familienstand: verheiratet mit Nicola Reinhard-Pillen
Kinder: vier (Jana, Thessa, Kolja und Luca)
Sprachkenntnisse: Deutsch (Muttersprache), Englisch (fließend in Wort und Schrift)

II. Schulische Ausbildung

1968 - 1972

Besuch der Katholischen Grundschule in Hehler.

1972 - 1978

Besuch der Realschule in Schwalmtal.

1978 - 1981

Besuch des St. Wolfhelm-Gymnasiums in Schwalmtal.

27.06.1981

Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife.

III. Ersatzdienst

1981 - 1982

Zivildienst beim Malteser Hilfsdienst e.V. in Mönchengladbach.

IV. Universitätsausbildung

1982 - 1988

Studium der Agrarwissenschaften, Fachrichtung Pflanzenproduktion, an der Universität Bonn.

1987

Diplomarbeit unter Anleitung von Prof. Dr. K. U. Heyland (Lehrstuhl für Speziellen Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung). Thema: "Untersuchungen über den Einsatz der Elektrophorese zur Diagnose einer Resistenz gegen das Gerstengelbmosaikvirus (BaYMV) in deutschen Wintergerstensorten.

12.04.1988

Verleihung des akademischen Grades Diplom-Agraringenieur (Dipl.-Ing. agr.) an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn.

V. Praktika

1986

2-wöchiges Praktikum bei Frau Dr. M. Jäger-Gussen im Resistenzlabor der Saaten-Union in Leopoldshöhe. Thema: Erzeugung von DH-Linien in Gerste und Raps.

1988

2-monatiges Praktikum bei Prof. Dr. H. Lörz am Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung in Köln-Vogelsang. Thema: In vitro Kultur von Getreiden.

VI. Promotion

1989 - 1992

Erarbeiten der experimentellen Daten zur Dissertation am Botanischen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München unter der wissenschaftlichen Anleitung von Dr. Ch. Jung und Prof. Dr. R. G. Herrmann. Titel der Dissertation: "Die genetische Kartierung der Zuckerrübe (Beta vulgaris L.) mit molekularen Markern.

11.01.1993

Verleihung des Doktorgrades (Dr. rer. nat.) der Fakultät für Biologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

VII. Forschungsaufenthalt in den USA

1993

Erwerb eines Stipendiums der "Human Frontier Science Organization" (HFSO), Straßburg, für einen 2-jährigen Forschungsaufenthalt in den USA.

1993 - 1996

3 Jahre "Postdoctoral Fellow im Labor von Prof. Dr. S. D. Tanksley am Dept. of Plant Breeding der Cornell University, Ithaca, NY, USA. Forschungsprojekt: Klonierung des Tobacco Mosaic Virus (TMV) Resistenzgens Tm-2a aus Tomate (Lycopersicon esculentum M.) mit Hilfe der "map-based cloning Strategie.

VIII. Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Universität Bonn

1996 - 2006

Forschungs- und Lehrtätigkeit bei Prof. Dr. J. Léon an der Professur für Speziellen Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung als

Wissenschaftlicher Assistent

01.01.1996 - 31.12.2001

Oberassistent

01.01.2002- 31.12.2004 und

Hochschuldozent

01.01.2005 - 30.09.2006.

IX. Venia legendi

28.11.2001

Habilitation an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn. Thema der Habilitationsschrift: "Der Einsatz von DNA-Markern in der Genomforschung der Gerste unter besonderer Berücksichtigung der AB-QTL-Analyse". Zugleich wird die "venia legendi" für das Lehrgebiet Pflanzenzüchtung/Bio- und Gentechnologie erteilt.

18.01.2002

Ernennung zum Privatdozenten der Landwirtschaftlichen Fakultät mit der Antrittsvorlesung: "Die Nutzung der genetischen Ressourcen der Wildpflanzen zur Verbesserung der Qualität und der Leistung von Kulturpflanzen".

16.12.2004

Ernennung zum Hochschuldozent der Landwirtschaftlichen Fakultät für das Lehrgebiet Pflanzenzüchtung/Bio- und Gentechnologie.

Seit 01.10.2006

Fortsetzung der Lehrtätigkeit an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn im Lehrgebiet Pflanzenzüchtung/Bio- und Gentechnologie als Privatdozent.

X. 10.06 - 03.08: Forschungstätigkeit als Leiter der Unabhängigen Forschergruppe für Gerstengenetik am Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung in Köln.
Aufgaben: Eigenständige Planung und Durchführung von Forschungsprojekten zur Genomforschung an Gerste und Weizen.

XI. Seit 01.04.2008

Forschungs- und Lehrtätigkeit als W3-Universitätsprofessor für Pflanzenzüchtung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Expertenprofil

Professor für Pflanzenzüchtung

Expertise in Pflanzenzüchtung, Pflanzengenomforschung, Schwerpunkt Gerste und Weizen, Quantitative Genetik

Forschung • Kooperationen

Forschergruppen

Projekte

Die Daten werden geladen ...

Kooperationsliste

  • Landesförderschwerpunkt Biowissenschaften
  • Leibniz-Graduate School Gatersleben

Publikationen

Top-5 Publikationen

Die Daten werden geladen ...

Publikationsliste

2017
Die Daten werden geladen ...
2016
Die Daten werden geladen ...
2015
Die Daten werden geladen ...
2014
Die Daten werden geladen ...
2013
Die Daten werden geladen ...
ältere
2012
Die Daten werden geladen ...
2011
Die Daten werden geladen ...
2010
Die Daten werden geladen ...
2009
Die Daten werden geladen ...
2008
Die Daten werden geladen ...