« Personen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Portraitbild

Leipziger Str. 44

39120

Magdeburg

Tel.:+49 391 6724322

astrid.eich-krohm(at)med.ovgu.de

Zur Homepage

Dr. Astrid Eich-Krohm

Verbundprojekt Autonomie im Alter (AiA)

Der Forschungsverbund Autonomie im Alter; Modellregion Sachsen-Anhalt; besteht aus 50 Projekten und arbeitet an Lösungen für Herausforderungen des demografischen Wandels mit dem gemeinsamen Ziel, selbstbestimmtes Altern zu fördern.
Ziel des Verbundes ist, Wissenschaft, Wirtschaft und die Lebenswelt der Bürger zusammenzubringen. Projekte im Verbund zielen auf eine anwendungsnahe Produktentwicklung, Prävention und Versorgung, soziale Innovation, Fachkräftequalifizierung, und Klärung von beinflussbaren Mechanismen der Alterungsprozesse
Wichtiges Ziel des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft ist die Schaffung von Arbeitsplätzen durch Synergieeffekte zwischen Forschung und regionaler Wirtschaft um jungen Menschen Perspektiven für ihre berufliche Zukunft zu geben.
Ermöglicht wird der Verbund durch Fördergelder der EU und eine Kofinanzierung des Landes Sachsen-Anhalts mit einem Gesamtvolumen von rund 26 Millionen Euro über sieben Jahre.

Profil • Service

Vita

Seit 2020

Seit 2019

Seit 2016

Projektkoordination "CoronaCare", Kooperation des ISMG mit der Med. Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (BMBF FK. 01KI20117).
Leiterin des Projektes "STARK": Soziale Teilhabe und selbstbestimmtes Alter(n) durch partizipativ entwickelte soziale und digitale Angebote im Quartier Kannenstieg
Leiterin des Zentralprojekts im Forschungsverbund "Autonomie im Alter" (AiA), Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie. Otto-von-Geuricke Universität, http://autonomie-im-alter.ovgu.de/

2013 - 2015

Projektkoordinatorin NEUROTRANS, Institut für Allgemeinmedizin, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

2008 - 2013

Professorin für Soziologie, Southern CT State University, New Haven USA, Schwerpunkte: Soziologie des Alterns, Medizin Soziologie, Internationale Migration, Soziologische Theorien, Qualitative Forschungsmethoden,

2003 - 2008

Lecturer für Soziologie, College of New Paltz und State University at Albany New York, USA

2001 - 2004

Managing Editor Journal Gender & Society, USA

1999 - 2008

BA, MA. Ph.D. Soziologie, State University at Albany New York, USA

1989 - 1994

Lehrerin für Pflegeberufe und stellvertretende Schulleitung an Krankenpflegeschulen in Deutschland

1983 - 1987

Staatlich examinierte Krankenschwester, Fachbereiche: Chirurgie, Innere Medizin (Kardiologie), Psychiatrie/Neurologie

Expertenprofil

Versorgungsforschung

Bedeutung von Autonomie im Alter für ältere Menschen und Wissenschaftler*innen, Pflegerische Bedeutung von älteren Menschen in der Häuslichkeit.
CoronaCare: untersucht werden gesellschaftliche Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Fragestellungen: Welche Strategien wenden Pflegefachpersonen und Bewohner*innen in stationären Pflegeeinrichtungen an, im Umgang mit diesen Veränderungen? Wie erhalten sie ihre soziale Gesundheit?
NEUROTRANS: Hausärztliche und pflegerische Versorgung und Betreuung, Lebensqualität und Ressourcen von Patienten*innen mit demenziellen Erkrankungen und deren Angehörigen

Wissenschaftsmanagement
& Wissenstransfer

Koordination der Vernetzung und interdisziplinäre Zusammenarbeit der Projekte im Forschungsverbund "Autonomie im Alter" zur Förderung von Synergien zwischen Wissenschaftler*innen und unterschiedlichen Forschungsstandorten in Sachsen-Anhalt getreu dem Motto "the sum is more than its parts".
Fragestellungen: Was ist guter Wissenstransfer, welche Strukturen unterstützen oder verhindern einen effektiven Wissensaustausch?
Begleitforschung Autonomie im Alter
AiAcampus Förderung der Nachwuchswissenschaftler*innen im Forschungsverbund, 3-Semestrige Veranstaltungsreihe 2020 – 2021

Interprofession

Lehre: Interprofessionelle Zusammenarbeit von Pflegefachkräften und Mediziner*innen
Entwicklung der Pflege als Profession im nationalen und internationalen Kontext

Migration und Gender

Häusliche Versorgung pflegebedürftiger Menschen in Deutschland durch Migrant*innen
Weibliche Karrierewege in der Medizin und Pflege
Breastcancermovement
Motivations for immigration of German highly skilled migrants and their families

Qualitative Gesundheitsforschung

Entwickeln, durchführen, analysieren und Präsentation von qualitativen Daten: GTM, Leifadeninterviews, narrative Interviews, Fokusgruppen, Beobachtungsstudien, partizipative Ansätze

Serviceangebot

    Entwickeln, durchführen und analysieren von Versorgungsstudien beruhend auf qualitativen Daten.

    Ausgewiesene Lehrerfahrungen zu folgenden Themen:
    1. Versorgung von Menschen mit Demenz
    2. Demografische Herausforderungen
    3. Interprofessionelle Zusammenarbeit im Krankenhaus
    4. Soziologie des Alters
    5. Methoden der qualitativen Gesundheitsforschung 


    Sprachen: Englisch, Deutsch (fließend in Wort und Schrift)

Forschung

Forschergruppen

Projekte

Die Daten werden geladen ...

Publikationen

Top-5 Publikationen

Die Daten werden geladen ...

Publikationsliste

2019
Die Daten werden geladen ...
2018
Die Daten werden geladen ...
2017
Die Daten werden geladen ...
2016
Die Daten werden geladen ...
2015
Die Daten werden geladen ...
ältere
2014
Die Daten werden geladen ...