« Projekte
„Vojta-Therapie an Säuglingen mit Infantiler Haltungsasymmetrie“ - Eine randomisierte kontrollierte Studie.
Projektbearbeiter:
Michael Jung
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Hintergrund Die Physiotherapie nach Vojta ist eine in Deutschland weit verbreitete Methode in der Pädiatrie, ein wissenschaftlicher Wirksamkeitsnachweis steht jedoch noch aus. Anhand der Infantilen Haltungsasymmetrie, die an 3. Stelle der Neugeborenen-Probleme steht, soll die Effektivität der Vojta-Methode in der Säuglingsbehandlung untersucht werden. Zielsetzung Der Wirksamkeitsnachweis wurde dahingehend geführt, dass mit einem videobasierten Assessment die Rotationseinschränkung des Kopfes und die Konvexität der Wirbelsäule in Rücken- und Bauchlage vor und nach einem 8-wöchigen Therapieblock dokumentiert wurden. Der Therapieeffekt sollte mit einer Reduzierung der Asymmetrie im Mittel von mindestens 4 Punkten und im Vergleich der Gesamtscoredifferenz zur Kontrollbehandlung aufgezeigt werden.
Methode In dieser RCT wurde die Vojta-Therapie mit einer üblichen Physiotherapie zur Symmetriefindung als Kontrollgruppe verglichen. Zum prä-post-Vergleich wurde die Asymmetrieskala nach Philippi et al. (2006) eingesetzt und die erstellten Videos von verblindeten Gutachtern analysiert. 37 Säuglinge mit diagnostizierter Infantiler Haltungsasymmetrie wurden in 2 Studienarme randomisiert und ausgewertet. Die Säuglinge erhielten 2x / Woche eine Behandlung von Physiotherapeuten und zusätzlich wurden die Eltern angeleitet, die Übungen 3-4x täglich zuhause fortzuführen. Ergebnis Die kleinste klinisch relevante Verbesserung von 4 Punkten wurde von der Vojta- als auch der Kontrollgruppe erreicht. Im statistischen Mittel reduzierte die Vojta-Therapie (n=19) um 7,75 Punkte (SD 2,76), die Kontrollgruppe (n=18) um 4,79 Punkte (SD 3,37) die Asymmetrie. Über alle 3 Scorer und die Zeit betrachtet korrigierte die Vojta-Therapie die haltungsasymmetrischen Säuglinge signifikant (p .025) besser als die Kontroll-Therapie.
Fazit Konsequente „Frühtherapie“ nach Vojta in den ersten 4 Lebensmonaten reduziert eine bestehende Infantile Haltungsasymmetrie deutlicher als die Kontrollbehandlung und scheint dem Abwarten des Spontanheilungsverlaufs überlegen zu sein.

Schlagworte

Infantile Haltungsasymmetrie, Physiotherapie, Vojta-Therapie
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...