Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Die Veränderung der Rauhigkeitsparameter und des fluvialen Sedimenttransportes in einem alpinen proglazialen Gebiet unter den Bedingungen der durch Klimaerwärmung verursachten Gletscherschmelze

Projektleiter:
Projektbearbeiter:
Dipl.-Geogr. Henning Baewert
Finanzierung:
Deutsche Bundesstiftung Umwelt ;
Aufbauend auf den erfolgreichen Vorabeiten im Rahmen eine Graduiertenstipendiums fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt das Promotionsvorhaben von Henning Baewert mit einem auf drei Jahre befristeten Promotionsstipendium. Im Promotionsvorhaben von Henning Baewert werden Gletschervorfelder in Hochgebirgsgebieten untersucht, die hochvulnerabel gegenüber dem fortschreitenden Klimawandel reagieren. Gletschervorfelder (das Proglazial) sind Gebiete die erst vor kurzer Zeit von der Bedeckung des Gletschereises "befreit" wurden. Die dort vorzufindenden Sedimente (v.a. Moränen und glazifluviale Ablagerungen) sind durch keine Vegetationsdecke vor Abtragung geschützt und bieten daher einmalige Voraussetzungen, um hochaufgelöste und -genaue Verfahren zur Quantifizierung von Oberflächenverändeungen zu testen. Das Untersuchungsgebiet ist das Gletschervorfeld des Gepatschferners und liegt in den Ötztaler Alpen/Tirol. Im Rahmen der Untersuchungen werden u.a. luft- und bodengestütze Laserscanneraufnahmen ausgewertet, um einerseits Sedimenttransportprozesse zu quantifizieren, die dann in Sedimenthaushaltsmodelle (sediment budget) einfließen. Andererseits werden die Laserscandaten verwendet, um Rauhigkeitsparameter der verschiedenen Oberflächen abzuleiten und deren kurzfristige Veränderungen zu erfassen. Diese Rauhigkeitswerte sind wichtige Eingangsparameter für die Modellierung von Sedimenttransportprozessen auf den Hängen (dort Muren, Steinschlag) und im Vorfluter Fagge (Geschiebefracht). Zusätzlich zur multitemporalen Auswertung der Laserscanaufnahmen werden an hydrologischen Messstationen im Gletschervorfeld Messungen des Abflusses und der Feststoff- als auch Lösungsfracht durchgeführt. Die messtechnischen und logistischen Voraussetzungen für das Promotionsvorhaben von Henning Baewert wurden durch die Bewilligung des DFG-DACH-Pakets "PROSA" (PAK 736/1) mit den darin verankerten Teilprojekten 3 unter Leitung von Dr. David Morche (Az. MO 2068/3-1) und Teilprojekt 4 unter Leitung von Prof. Karl-Heinz Schmidt (Az. SCHM 472/17-1) geschaffen.

Schlagworte

Klimaerwärmung, Rauhigkeit

Geräte im Projekt

Kontakt

Dr. David Morche

Dr. David Morche

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Naturwissenschaftliche Fakultät III

Institut für Geowissenschaften und Geographie

Von-Seckendorf-Platz 4

06120

Halle (Saale)

Tel.+49 345 5526028

Fax:+49 345 5527175

david.morche(at)geo.uni-halle.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...