Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

TELOMICS(TM) ex vivo Robotics - Automatisiertes Gewebescreening

Finanzierung:
Industrie;
Automatisiertes Gewebescreening (Foto: Fraunhofer IFF / KeyNeurotek AG)
Automatisiertes Gewebescreening (Foto: Fraunhofer IFF / KeyNeurotek AG)
Der besondere Vorteil des TELOMICS(TM) ex vivo Robotics liegt in der vollständigen Integration von Gewebeanzucht und Versuchsdurchführung. Insbesondere die pharmazeutische Forschung, die neuartige Wirkstoffe und Medikamente sucht, testet die Wirksamkeit am lebenden Gewebe. Für die pharmazeutische Forschung ist eine Reihe von gewebespezifischen Krankheiten von Interesse. Ziel ist es, ein oder mehrere Krankheitsmodelle im automatisierten System zu etablieren und zu validieren. Dazu sind eine Vielzahl von Methoden und ein sehr großes Maß an Spezialwissen und technischem Equipment notwendig. Bisherige Hochdurchsatz-Screeningsysteme stützen sich meist auf Untersuchungen an Einzelzellen oder Molekülen. Komplexe Krankheitsbilder können jedoch nur durch einen Gewebeversuch nachgewiesen werden.
  • TELOMICS(TM) verbessert die Qualität der Forschung: Anstelle von Einzelzellen werden Zellenverbände und Gewebe untersucht.
  • TELOMICS(TM) steigert die Quantität der Forschung: Größere Mengen werden schneller und günstiger untersucht.
TELOMICS(TM) ex vivo Robotics ermöglicht durch individuelle Planbarkeit der Experimente eine Vielzahl von Versuchstypen und damit eine hohe Flexibilität. Sollten die vorhandenen Elemente nicht ausreichen, haben die Entwickler die Erweiterbarkeit des modularen Aufbaus mit neuen Geräten vorgesehen. Das Fraunhofer IFF und die KeyNeurotek AG entwickelten gemeinsam den Vollversuchsautomaten »TELOMICS(TM) ex vivo Robotics«. Er verbindet erstmals die Vorteile des gewebebasierten Screenings mit einem hohen Durchsatz an Testsubstanzen in simulierten Krankheitsmodellen. Dabei analysiert er über 5000 Gewebeschnitte wöchentlich und testet damit bis zu 150 Substanzen. Mit Hilfe der TELOMICS(TM)-Technologien werden derzeit Wirkstoffe gegen Erkrankungen des Nervensystems erforscht. Die Flexibilität der Anlage erlaubt auch die Untersuchung anderer Gewebetypen. Die automatisch unterstützte Berichterstellung führt zu einer schnellen Auftragsbearbeitung.

Anmerkungen

Projektpartner war KeyNeurotek AG

Schlagworte

Gewebescreening

Kontakt

Prof. Dr. Norbert Elkmann

Prof. Dr. Norbert Elkmann

Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

Robotersysteme

Sandtorstr. 22

39106

Magdeburg

Tel.+49 391 4090222

Fax:+49 391 4090250

norbert.elkmann(at)iff.fraunhofer.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...