« Projekte
Technische Werkstoffdiagnostik - Bruchmechanik gefüllter Elastomerblends
Projektbearbeiter:
Katrin Reincke
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Technische Werkstoffdiagnostik - Bruchmechanik gefüllter Elastomerblends
Schematische Darstellung des optischen Messsystems "Optical Crack Tracer" der Firma LaVision
Bruchmechanische Bewertungsmethoden haben sich zur Aufstellung von quantitativen Struktur-Zähigkeits-Korrelationen polymerer Werkstoffe bewährt. Bei der Bearbeitung des Teilprojektes 2 (TP2) der eingerichteten DFG-Forschergruppe Nr. 597 sollen die Erfahrungen auf diesem Gebiet genutzt werden, um für füllstoffverstärkte Elastomere Zusammenhänge zwischen der Morphologie und den mechanischen Eigenschaften Festigkeit, Steifigkeit und Zähigkeit nachzuweisen. Die Bestimmung der Zähigkeitseigenschaften, die unter schlagartigen und quasistatischen Beanspruchungsbedingungen erfolgt, soll hierbei eine besondere Berücksichtigung erfahren. Es werden sowohl etablierte Prüfverfahren der technischen Kunststoffdiagnostik zur Anwendung kommen als auch relativ neue, wie z.B. die In-situ-Risswiderstandskurven-Messung. Diese soll neben strukturempfindlichen Kennwerten für die Aufstellung der Struktur-Eigenschafts-Korrelationen einen Beitrag zur Identifikation von Mikrodeformationsprozessen und zur Aufklärung der Kinetik der stabilen Rissausbreitung in Abhängigkeit von der Mikro- und Nanostruktur liefern. Als Werkstoffe mit Modellsystemcharakter sind Elastomere auf der Basis eines Polymers (S-SBR, EPDM, NR) sowie Elastomerblends (z.B. S-SBR/NR, S-SBR/EPDM, NR/BR/S-SBR) vorgesehen, die mit unterschiedlichen Füllstoffen (z.B. gefällte Kieselsäure, Ruß) modifiziert werden.

Anmerkungen

Dieses Projekt ist ein Teilprojekt der von der DFG geförderte Forschergruppe FOR 597 (ortsverteilt) mit dem Thema "Bruchmechanik und Statistische Mechanik von verstärkten Elastomerblends".

Schlagworte

Bruchmechanik, Elastomer, Nanocomposite

Publikationen

2010
Die Daten werden geladen ...
2009
Die Daten werden geladen ...
Kontakt
apl. Prof.  Dr.  habil. Wolfgang Grellmann

apl. Prof. Dr. habil. Wolfgang Grellmann

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Zentrum für Ingenieurwissenschaften (bis 09/2016)

Eberhard-Leibnitz-Straße 2

06217

Merseburg

Tel.+49 3461 462777

Fax:+49 3461 462592

wolfgang.grellmann(at)iw.uni-halle.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...