« Projekte
Synthese anti-Prionen-aktiver Verbindungen
Finanzierung:
Industrie;
Die in-vivo-Inaktivierung von Prionen bzw. therapeutische Ansätze bei TSE-Erkrankungen stehen im Mittelpunkt zahlreicher Forschungsansätze. Aus ersten Vorstudien wurde eine Verbindungsklasse entwickelt, die in Modellversuchen in der Lage ist, Prionenaggregation zu verhindern. Der Grundkörper dieser Verbindungsklasse ist durch ein substituiertes Acridin gegeben, die Verbindungen sind zum Teil Dimere, die über einen entsprechenden, funktionalisierten Spacer verbunden sind.

Schlagworte

Acridine, BSA, Prionen, TSE
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...