« Projekte
Sili-nano Vorprojekt
Finanzierung:
Land (Sachsen-Anhalt) ;
Im Rahmen der Initiative Unternehmen Region des BMBF wurde im Mai in Halle das Zentrum für Innovationskompetenz Silizium und Licht: von makro zu nano SiLi-nano bewilligt, welches Anfang / Mitte 2009 nach erfolgreiches Besetzung durch die Nachwuchsgruppenleiter starten wird. Dieses Interinstitutionelle Zentrum wird von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, dem Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik Halle, dem Fraunhofer Institut für Werkstoffmechanik, Institutsteil Halle, und dem Fraunhofer Center für Silizium-Photovoltaik gemeinsam getragen. Hier sollen Forschungsarbeiten zur Entwicklung neuer Konzepte zur Erzeugung von Photonen mittels siliziumbasierter Bauelemente wie z. B. einem durchstimmbaren Siliziumlaser unter besonderer Berücksichtigung des Einsatzes neuartiger Nanostrukturen durchgeführt werden. Ausgehend von einem Silizium-basierten Materialsystems, dem SOI (Silicon on Insulator) Schichtmaterial, sollen zunächst im Silizium neue, für die Photonik essenzielle physikalische Eigenschaften induziert werden, nämlich Elektrolumineszenz (EL) und ein nichtlinear-optisches (NLO) Verhalten des Materials. Darauf aufbauend sollen ein Laser und ein NLO Resonator auf Siliziumbasis entwickelt werden, die als Fernziel zu einem voll integrierten Optisch-Parametrischen Oszillator (OPO) auf Siliziumbasis zusammengeführt werden sollen. Auf diesem Gebiet besteht ein immenser Bedarf an Grundlagenforschung. Obwohl auch in Deutschland im Rahmen von DFG-Schwerpunktprogrammen und BMBF-Forschungsförderung Aktivitäten zur Siliziumphotonik gefördert worden sind, finden aktuell praktisch alle entscheidenden Entwicklungen in den USA statt. Daher ist es für den Erfolg von SiLi-nano von entscheidender Bedeutung, dass auch schon in der Übergangszeit bis das Zentrum seinen Betrieb vollständig aufgenommen hat entscheidende Vorarbeiten bzgl. der EL in Silizium und der Erzeugung von NLO Koeffizienten in Silizium durchgeführt werden können. Nur so kann SiLi-nano sich frühzeitig international positionieren und längerfristig zur Sicherung des Hightech-Standortes Deutschland beitragen.

Schlagworte

Siliziumphotonik, ZIK sili-nano
Kontakt
Prof. Dr. Ralf Wehrspohn

Prof. Dr. Ralf Wehrspohn

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Naturwissenschaftliche Fakultät II

Institut für Physik

Heinrich-Damerow-Str. 4

06120

Halle (Saale)

Tel.+49 345 5528517

Fax:+49 345 5527391

ralf.wehrspohn(at)physik.uni-halle.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...