« Projekte
Reinigungsleistungen Bewachsener Bodenfilter (Pflanzenkläranlagen)
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Sicherung dauerhaft hoher Reiniaungsleistun-qen und Ressourcenschutz beim Betrieb Bewachsener Bodenfilter (Pflanzenkläranlagen) Um die sehr hohen Kosten der Abwasserentsorgung in den Neuen Bundesländern zu senken, sollten in ländlichen Räumen verstärkt dezentrale Reinigungssysteme eingesetzt werden. Für deren Akzeptanz sind jedoch gute Reinigungsleistungen nicht nur hinsichtlich der organischen Belastung, sondern auch für die Pflanzennährstoffe Stickstoff und Phosphor erforderlich.
Zur dezentralen oder semizentralen Abwasserbehandlung sind weltweit Bewachsene Bodenfilter erfolgreich eingesetzt worden. Jedoch lässt die Reinigungsleistung dieser Systeme namentlich für Stickstoff und Phosphor oft noch zu wünschen über. Anhand der Untersuchung verschiedener solcher Anlagentypen (Vertikalfilter, Horizontalfilter, geneigte Horizontalfilter) haben wir Bedingungen definiert, unter denen diese Systeme dauerhaft gute Leistung erzielen können. Es konnte gezeigt werden, dass alle diese Typen mehr als 90 % der organischen sowie der Stickstoff- und Phosphorbelastung eliminieren können, wenn eine effektive Vorklärung erfolgt und wenn die spezifische Behandlungsfläche ausreichend bemessen ist (> 50 m_/m_.d). Wenn die Stickstoffbelastung durch Horizontalfilter weitgehend aus dem Abwasser entfernt werden soll, sind aufgrund der recht geringen Nitrifikationsleistung große spezifische Behandlungsflächen erforderlich (~ 10 m_/Ein-wohnergleichwert). Klassische Vertikalfilter wiederum zeigen zwar schon bei recht geringen spezifischen Flächen (= 3 mJEinwohnergleich-wert) einen sehr hohen Nitrifikationsgrad, Denitrifikation ist jedoch nur durch Kombination mit einer horizontal durchflossenen Stufe oder einer Teichanlage möglich. Einen Vorteil bieten geneigte Horizontalfilter, weil hier durch das Vorhandensein aerober und anaerober Zonen auf kleinstem Raum sowohl Nitrifikation und Denitrifikation in einem System möglich sind. Phosphor als das die Trophie von Gewässern maßgeblich be stimmende Element wird durch mehrere der von uns entwickelten bzw. optimierten Anlagen sehr gut zurückgehalten. Wir konnten nachweisen, dass in einer seit ca. 10 Jahren betriebenen Anlage, deren Bodenmaterial mit Eisen angereichert wurde, die P-Auslaufkonzen-tration dauerhaft unter 1 mg/l liegen, wobei bis zu zwei Drittel des Phosphors an Eisen gebunden vorliegen.
Der dezentrale oder semizentrale Einsatz von Bewachsenen Bodenfiltern dient auch der Ressourcenschonung: Am Beispiel von drei Dörfern in Sachsen-Anhalt wurde ermittelt, dass beim Betrieb solcher Systeme im Vergleich mit zentralen technischen Systemen 76 % an Material und 83 % an Energie eingespart werden.

Schlagworte

Bodenfilter, Filter, Kläranlage, Reinigung, Sachsen-Anhalt, pdf
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...