Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Die Offene Arbeit in den evangelischen Kirchen der DDR

Finanzierung:
Stiftungen - Sonstige;
Seit den 1970er Jahren wurde innerhalb des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR ein alternativer Ansatz der Jugendarbeit entwickelt und umgesetzt. Dieser reagierte auf vor allem zwei Umfeldbedingungen: einerseits eine religionsferne Mehrheitsbevölkerung, andererseits ein politisch normiertes und normierendes Bildungs- und Erziehungssystem. Die sog. Offene Arbeit zielte darauf, einen Freiraum für politische Diskussionen, kulturelle Horizonterweiterung sowie individuelle und kollektive Selbstermächtigung zu schaffen. Mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur werden 2012/2013 der Forschungsstand zur Geschichte der Offenen Arbeit aufbereitet, im Rahmen einer Fallbeispieldarstellung die wissenschaftliche Begleitung einer Zeitzeugengruppe realisiert, die die Offene Arbeit innerhalb der evangelischen Jungen Gemeinde Halle-Neustadt dokumentiert, die Ergebnisse für die politische Bildungsarbeit aufbereitet und eine Magisterarbeit realisiert.

Schlagworte

Aufarbeitung, DDR, Diktatur, Halle-Neustadt, Kirche, Offene Arbeit, Plattenbau, Rebellion, SED

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...