« Projekte
Europäischen Netzwerkes für angewandte LandArt“ in ländlichen Räumen und Kulturlandschaften (ENALA)
Projektleiter:
Projektbearbeiter:
M.Eng. Susanne Raabe
Finanzierung:
EU - Sonstige ;
„ENALA“ ist die Abkürzung für ein internationales Projekt mit dem Titel bzw. dem Ziel der Entwicklung eines „Europäischen Netzwerkes für angewandte LandArt“ in ländlichen Räumen und Kulturlandschaften. Das Projekt wird von 05/2012 bis 04/2014 durch das CULTURE-Programm der Europäischen Union gefördert und durch drei Institutionen bzw. Projektpartner durchgeführt.
Diese stammen aus Kroatien (Europa Nova Foundation), den Niederlanden (Stichting Streekfestival Het Groene Woud) und Deutschland (Hochschule Anhalt, Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung). Der Koordinator bzw. LEAD-Partner im Projekt ist die Hochschule Anhalt.

Die Projektaktivitäten haben in 2012 ihren Schwerpunkt in Deutschland und als ländliche Region für diese Aktivitäten wurde die Altmark ausgewählt. Zusätzlich wirken daher assoziierte Partner (Förderverein "Historische Region Lindstedt" e.V. und die gARTenakademie Sachsen-Anhalt e.V) aus dieser Region bei der Durchführung des Projekts mit. Der Vor-Ort-Partner in Lindstedt ist der Förderverein "Historische Region Lindstedt" e.V.

ENALA
möchte den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung von Aktivitäten in den Bereichen Landschaftskunst, Landkunst bis innovative Landkultur in Europa befördern. Diese vor allem aus der Erkenntnis heraus, dass LandKunst bis LandKultur als wichtige Instrumente begriffen werden müssen, um die Besonderheiten und die Bedeutung ländlicher Räume, des ländlichen Lebens und der von Menschen über Jahrtausende geschaffenen Kulturlandschaften zu kommunizieren. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz und zur Erhaltung unseres gemeinsamen europäischen natur- und kulturhistorischen Erbes.

Schlagworte

Landart, Landschaftsarchitektur, Landschaftsentwicklung, Landschaftskunst

Kooperationen im Projekt

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...