« Projekte
Erarbeitung fachlicher Grundlagen zur Erstellung eines Bewirtschaftungskonzeptes für Grundwasser im Locker- und Festgestein am Beispiel der Steinkohlebergbau-Folgelandschaft Zwickau-Oelsnitz (Teil 2): Entwicklung und Testung methodischer Ansätze...
Projektbearbeiter:
Bernd Hermann
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Erarbeitung fachlicher Grundlagen zur Erstellung eines Bewirtschaftungskonzeptes für Grundwasser im Locker- und Festgestein am Beispiel der Steinkohlebergbau-Folgelandschaft Zwickau-Oelsnitz (Teil 2): Entwicklung und Testung methodischer Ansätze im Rahmen der weitergehenden Beschreibung (diffuse Quellen und grundwasserabhängige Ökosysteme); Teilleistungen zur Bewertung des Transportes bzw. des Abbaus diffuser Stoffe in Deckschichten, hier insbesondere Stickstoffverbindungen, untergeordnet angekoppelt SulfatEs sollen Methoden entwickelt werden, um den Einfluss diffuser Quellen auf die Grundwasserbeschaffenheit detaillierter quantifizieren zu können. Dazu soll, im Rahmen dieser Teilleistung, das Risikopotential diffuser Stoffe, insbesondere Nitrat und untergeordnet angekoppelt Sulfat, in der ungesättigten Zone abgeschätzt werden. Es soll im Zusammenhang mit der Bewertung diffuser Stoffe überprüft werden, wie sich die Stoffspezifik von Stickstoffverbindungen bei der Passage verschiedener Deckschichtentypen verändert, in welchen Zeitskalen dies vor sich geht und in welchem Umfang Prognosen dieser Prozesse möglich sind. Die Unsicherheiten der Methoden sollen aufgezeigt und die notwendigen Datenanforderungen definiert werden. Von grundlegender Bedeutung ist die Definition von Bewertungskriterien, die den Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie Rechnung tragen, d.h. auch mit geringer Datenbasis mit entsprechender Unschärfe anwendbar sind. Dies soll auf der Basis von Literaturwerten und Analogieschlüssen für verschiedene Bodentypen erfolgen, wobei ähnliche Bodentypen in Klassen zusammengefasst werden sollen und Spannbreiten für die Verlagerung diffuser Stoffe (Stickstoffverbindungen, und hier bevorzugt Nitrat und Ammonium) angegeben werden. Der Eintrag diffuser Stoffe über Wald durch atmosphärische Deposition soll ebenfalls abgeschätzt werden. Das Bearbeitungsgebiet umfasst das Gebiet Zwickau/Oelsnitz, zwischen Chemnitz und Zwickau. Die Arbeiten sollen für land- und forstwirtschaftliche genutzte sowie urbane Flächen durchgeführt werden.

Schlagworte

Grundwasser, Steinkohlebergbau, Stickstoffverbindung, Sulfat, Zwickau, Ökosystem
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...