« Projekte
Entwicklung und Bau eines Heliostatenmodells
Finanzierung:
Haushalt;
Entwicklung und Bau eines Heliostatenmodells
Heliostaten oder auch Solarturm-Kraftwerke konzentrieren ihr Licht auf einen Absorber, die Strahlung wird in Wärme umgewandelt, abgeführt und treibt über eine Turbine einen Generator an. Der Konzentrationsfaktor der Strahlung erreicht Werte von 1000 und mehr. Die Entwicklung eines neuartigen speziellen Spiegelsystems für Heliostaten ist eine ideale Ergänzung zum Receivermodul der Firma 4d-technologie. Ein kompakter Heliostat für mittlere Temperaturbereiche  Die Errichtung einer Pilotanlage 2010 auf dem Campus der Hochschule Merseburg (FH)ist geplant. Hierbei soll die Erzeugung und Nutzung von solarer Prozesswärme für thermische Prozesse nachgewiesen werden. Innerhalb eines Projektes wurden Untersuchungen zum Bau eines Heliostatenmodells und dessen Umsetzung im Sommer 2009 vorgenommen.

Anmerkungen

Die Finanzierung erfolgte durch das FBZ e.V. Arbeitskreis ProVEnt, An-Institut der Hochschule Merseburg.

Schlagworte

Heliostat, Prozesswärme, Spiegelsystem
Kontakt

Dipl.-Ing. Dietmar Glatz

Hochschule Merseburg

Ingenieur- und Naturwissenschaften

Geusaer Str .88

06217

Merseburg (Saale)

Tel.+49 3461 462802

Fax:+49 3461 462017

dietmar.glatz(at)hs-merseburg.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...