« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
deszendierende ESIN bei distalen metaphysären Radiusfrakturen
Projektleiter:
Finanzierung:
Haushalt;
Die elastisch-stabile intramedulläre Schienung ist für Frakturen der langen Röhrenknochen im Kinderalter ein etabliertes Osteosyntheseverfahren. Distale metaphysäre Radiusfrakturen stellen eine Grenzindikation dar, weil es zu Dislokationen des distalen Fragments kommen kann. Demgegenüber bietet die deszendierende ESIN den Vorteil, dass sich diese Dislokation vermeiden lässt. Die Einführungsstelle des Nagels liegt jedoch im Bereich des Verlaufs des N.radialis. Um zu überprüfen, ob es zu einer Radialisirritation kommen kann bzw. wie weit die Einführungsstelle vom Nerven entfernt ist, wird eine experimentell-chirurgische Studie an Humanpräparaten in Zusammenarbeit mit dem anatomischen Institut durchgeführt.
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...