« Projekte
Deep Sequencing Plattform
Projektbearbeiter:
K. Hoffmann, Prof I. Grosse
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Die Deep Sequencing Technologie ist der aktuelle Standard in der Hochdurchsatz- Sequenzierung. Damit können Projekte realisiert werden, die eine effiziente und kostengünstige Sequenzierung mehrerer Millionen Reads auf DNA- oder RNA-Ebene voraussetzen. Ebenso ist die schnelle und ökonomische Sequenzierung vieler Patientenproben möglich. Derzeit gibt es an der Medizinischen Fakultät keine Möglichkeit, Deep Sequencing durchzuführen. Die o.g. Gruppen benötigen eine Deep Sequencing Plattform für die erfolgreiche Durchführung von DFG- und anderen Drittmittelgeber-geförderten Projekten. Anwendungen umfassen u.a. die Exomsequenzierung, Pathway-Analysen, Multiplex-Amplikon-Sequenzierung, Komplettgenomsequenzierung, Identifizierung von SNPs und Mutationen in größeren Patientengruppen, Transcriptom-Analysen, Genregulation, RNA-editing, ChIP-Seq, Methylierungsanalysen, Mutations- sowie Bruchpunktidentifikation bei Tumoraberrationen und Metagenomics. Die Realisierung solcher Projekte mit strukturierter Einbindung der bioinformatischen Auswertung ist aus wissenschaftlich–kompetetiver Sicht für die universitäre Forschung, aber auch für die Ausbildung essentiell. Weiterhin ermöglicht diese Technologie die Umsetzung translationaler Projekte für die medizinische Diagnostik und personalisierte Medizin.

Anmerkungen

Core Facility Deep Sequencing

Schlagworte

ChIP-Seq, Deep Sequencing, Methylierungsanalysen, NGS, RNA-Editing, Transcriptom-Analyse

Kooperationen im Projekt

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...