Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Personen
Portraitbild

Prof. Dr. Thomas Fischer

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Medizinische Fakultät

Universitätsklinik für Hämatologie und Onkologie

Leipziger Straße 44

39120

Magdeburg

Tel.+49 391 6713266

thomas.fischer(at)med.ovgu.de

Zur Homepage

Forschungsnews • Profil • Service

News

Vita

STUDIUM

1980 - 1981

Rumänisch Studium an der Universität Craiova, Rumänien

1981 - 1982

Medizinstudium an der Universität Cluj, Rumänien

1982 - 1983

Medizinstudium an der Georg-August-Universität Göttingen

1983 - 1984

Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover

1985

Stipendiat der Soltenborn-Stiftung

1984 - 1987

Medizinstudium an der Georg-August-Universität Göttingen

1987 - 1988

Praktisches Jahr: Tufts University, Boston, USA (Stipendiat des "Biomedical Sciences Exchange Program between The United States and West Germany"); Krh. Seesen; Krh. Bad Harzburg


AKADEMISCHE GRADE

1988

Promotion zum Dr. med. an der Georg-August-Universität Göttingen,   Bewertung: Magna cum laude

2000

Habilitation und venia legendi für das Fach "Innere Medizin" am Fachbereich Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Molekulare Untersuchungen zur Signaltransduktion IFN-induzierter Gene in leukämischen und normalen hämatopoetischen Zellen)


BERUFLICHER WERDEGANG

10/1988 - 3/1990

DFG-Postdoktorandenstipendium in der klinischen Arbeitsgruppe der Max-Planck-Gesellschaft an der Medizinischen Universitätsklinik Göttingen (Leiter: Prof. Dr. K. Pfizenmaier)

4/1990 - 9/1990

"Postdoctoral Research Fellowship am "Hospital for Sick Children , Toronto, Kanada (Prof. Dr. B. Williams)

10/1990 - 11/1996

Assistent an der III. Medizinischen Klinik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Direktor: Prof. Dr. C. Huber)

1/1995 - 12/1995

"Clinical Fellowship in Hämatologie/Onkologie am "Department for Hematology and Medical Oncology , Cleveland Clinic Foundation, Cleveland, USA

5/1996

Facharzt-Anerkennung Arzt für Innere Medizin

12/1996 - 6/2008

Oberarzt und Arbeitsgruppenleiter an der Medizinischen Klinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Aufbau und Leitung des wissenschaftlichen Labors für Onkogene Signaltransduktion.

1/1998

Anerkennung Hämatologie und Internistische Onkologie

3/2001- 4/2004

Medical Director und Vertreter von Prof. Dr. med. Christoph Huber an der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Strategisches, operatives, wirtschaftliches, personalführendes und administratives "Management" der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik.

3/2005

Berufung auf eine Professur (W2) für "Leukämie- und Tumorforschung" im Fachbereich Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz an der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik (Stiftungsprofessur).

Seit 5/2009

Univ.-Professor (W3) und Direktor der Klinik für Hämatologie und Onkologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Expertenprofil

  • Hämatologie/Onkologie
  • Innere Medizin
  • Onkogene Signaltransduktion

Serviceangebot

Beratung, Diagnostik und Therapie:
  • bei gutartigen und bösartigen hämatologischen Erkrankungen;
  • bei Leukämien, myelodysplastischem Syndrom, myeloproliferativen Neoplasien, Lymphomen, Multiplem Myelom (Plasmozytom);
  • bei Tumorerkrankungen;
  • bei Weichteilsarkomen;
  • bei sogenanntem CUP -Syndrom.

  Beratung zur hämatopoetischen Stammzelltransplantation

Forschung

Forschergruppen

Projekte

Die Daten werden geladen ...

Publikationen

Top-5 Publikationen

Die Daten werden geladen ...

Publikationsliste

2017
Die Daten werden geladen ...
2016
Die Daten werden geladen ...
2015
Die Daten werden geladen ...
2014
Die Daten werden geladen ...
2013
Die Daten werden geladen ...
ältere
2012
Die Daten werden geladen ...
2011
Die Daten werden geladen ...
2010
Die Daten werden geladen ...
2009
Die Daten werden geladen ...
2008
Die Daten werden geladen ...
2007
Die Daten werden geladen ...
2006
Die Daten werden geladen ...