« Personen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html

Profil • Service

Vita

Frau Prof. Dr. oec. Julia Arlinghaus studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit den Schwerpunkten Produktionstechnologie und Verfahrenstechnik an der Universität Bremen und an der weltweit renommierten Tokyo University, Japan.

Sie promovierte 2011 im Schwerpunkt Business Innovation zur Integration intermodaler Transporte in Handelslieferketten an der Universität St. Gallen in der Schweiz. Sie war als Beraterin für operative Exzellenz und Lean Management bei der Porsche Consulting tätig, bis sie 2013 dem Ruf als Professorin für die Optimierung von Produktions- und Logistiknetzwerken an die Jacobs University Bremen folgte. Seit August 2017 ist sie Lehrstuhlinhaberin für das Management für Industrie 4.0 an der RWTH Aachen.

Ab dem Oktober 2019 ist Frau Prof. Dr. oec. Julia Arlinghaus Lehrstuhlinhaberin für "Produktionssysteme und -automatisierung“ am IAF/IFQ der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Sie wird damit die Arbeiten des Lehrstuhls für Fabriktrieb- und Produktionssysteme fortsetzen.

Ab dem Oktober 2019 übernimmt sie gleichzeitig die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg. http://www.iff.fhg.de

Expertenprofil

Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Gestaltung und Implementierung von Produktionsplanungs- und -steuerungssystemen, Entwicklung von Methoden der Künstlichen Intelligenz, Risikomanagement in globalen Produktionssystemen sowie der Gestaltung von Wertschöpfungsketten in und mit Akteuren in Entwicklungsländern.

Die Schwerpunkte ihrer Forschungsarbeiten am Lehrstuhl für Produktionssysteme und -automatisierung umfasst Gestaltung und Management digitaler Produktionssysteme, Planung und Management von Fabriksystemen, Entwurf und Implementierung von Fabrikautomatisierungssystemen sowie Management und Transformation für Industrie 4.0 umfassen. Dabei wird unter anderem ein Fokus auf der Balance zwischen zentraler und dezentraler Planung und -steuerung liegen. Zudem ist sie mit ihrer Expertise an der Schnittstelle von Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften prädestiniert für Fragestellungen zum Lebenszyklus von Produktionssystemen und zu neuen Formen von Wertschöpfungsketten.

Projekte:
  • Konzeptionierung und Implementierung einer integrierten Produktions-, Logistik- und Einkaufsplanung.
  • Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie für einen öffentlichen Verkehrsanbieter
  • Entwicklung einer Lagerhaltungsstrategie zur Optimierung der Absatzmenge
  • Quick-Check Operative Exzellenz - Überprüfung der operativen und strategischen Produktions-, Logistik- und Einkaufsprozesse und Ableitung von Handlungsempfehlungen
  • Funk Stiftung: Risikomanagement für Industrie 4.0 - Big Data-Analysen, Konzeptionierung, Entwicklung und Betrieb eines webbasierten IT-Tools
  • Neugestaltung eines Distributionsnetzwerkes und Auslegung von Lagerbeständen – Mathematische Optimierung und Simulation
  • Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Inclusive Business Hubs and Business Models. Hintergrundanalysen und Recherchen zu Internetplattformen in Entwicklungsländern
  • Prozessdesign und Prozesskostenkalkulation für den Betrieb eines Lagers im Großmaschinenbau
  • Entwicklung und Implementierung eines skalierbaren Planungs- und Steuerungssystems für Werkstatt- und Serviceprozesse- Konzeptionierung, Entwicklung IT-Tool und Schulung und Implementierung
  • Funk Stiftung: Entwicklung und Betrieb eines Online Tools zur Überprüfung von Supply Chain Risiken bei KMU - Big Data-Analysen, Konzeptionierung, Entwicklung und Betrieb eines webbasierten IT-Tools http://scquickcheck.jacobs-university.de/app/#/quick/start 
  • Einführung eines logistischen Planungs- und Steuerungs-Systems zur Verbesserung der Transparenz und Liefertermintreue – Konzeptionierung, Entwicklung IT-Tool und Schulung und Implementierung
  • Prozessdesign und Prozesskostenkalkulation für den Betrieb eines Ersatzteillagers für die Luftfahrtindustrie. Projekt- und Ausschreibungsmanagement inkl. Preisverhandlungen.
  • Multikriterielle Entkopplung der Stahlproduktion unter Berücksichtigung der Produktstruktur – Konzeptionierung, Pilotierung, IT-Integration und Implementierung
  • Neugestaltung eines Distributionsnetzwerkes und Auslegung von Lagerbeständen – Mathematische Optimierung und Simulation
  • Entwicklung eines 4PL-Geschäftsmodells sowie Weiterbildung und Beratung bei der Erstellung innovativer Kontraktlogistikdienstleistungen in der Verpackungslogistik
  • Entwicklung einer Produktionssteuerungsmethodik für die Stahlproduktion unter multikriteriellen Zielsetzungen – Entwicklung eines spezifischen Optimierungs- und Heuristikansatzes und IT-Implementierung 
  • Produktionsnetzwerkgestaltung und Einführung von Lean Management
  • Effizienzsteigerung in Lagerbereichen - Neugestaltung der Planung und Steuerung sowie der operativen Prozesse im Ersatzteilwesen eines Automobilzulieferers - Optimierung der Redaktions- und Graphikprozesse eines monatlichen Wirtschaftsmagazins. Aufbau einer Prozesslandschaft für die monatliche App-Produktion
  • Ausgestaltung der Montage- und Logistikprozesse für die Automobilmontage
  • Begleitung eines Kontraktlogistikdienstleisters im Ausschreibungsverfahren in der Automobilindustrie zur Erreichung operativer Excellence in der Montageversorgung, im Karosseriebau sowie in der Transportabwicklung -  Durchführung eines dreitägigen Train-the-Trainer-Seminars zur Ausbildung von KVP-Trainern im Bereich Lean Administration
  • Reorganisation zur Einführung von Lean-Management in Vertrieb und Redaktion eines Medienunternehmens
    - Transformation zum schlanken Unternehmen
    - Funktionsbereichsstrategien für Unterstützungsprozesse
    - Reorganisation / Restrukturierung der Redaktionsbereiche
  • Konzeptionierung und Einführung einer Lean-Management - und KVP-Organisation im Produktions- (Montage, Lackierung, Presswerk und Rohbau) und Logistikbereich (Einsatz von Automatisierungstechnik, Definition von Bestandsreichweiten, Auswahl Belieferungskonzepte sowie Steuerungsansätzen) bei einem Nutzfahrzeughersteller
  • Optimierungsansätze und Lean-Management in der Ersatzteilbevorratung bei einem Automobilhersteller. Analyse und Bewertung der Bevorratungsstrategien, Lagerbedingungen sowie Reichweitenoptimierung für Serien-, Ersatz- sowie Individualteile
  • Einführung eines durchgängigen Bedarfs- und Kapazitätsmanagements im Stammwerk eines Weltmarktführers für Kugellager (5S-Workshops, Optimierung der Rüstvorgänge und Rüstreihenfolgen, Überführung einer Werkstatt- in eine Linienfertigung; Plausibilisierung von Bedarfsvorschauen und informationstechnische Anbindung ausgewählter Zulieferer, Erhöhung der Fertigungskapazität, Lieferantenmanagement)
  • Prozessoptimierung und Reorganisation einer Notfallambulanz

Serviceangebot

Management und Transformation für Industrie 4.0
  • Entwicklung von Digitalisierungsstrategien
  • Begleitung von Veränderungsprozessen
  • Entwicklung digitaler und datenbasierter Geschäftsmodell

Publikationen

Top-5 Publikationen

Die Daten werden geladen ...

Publikationsliste

2019
Die Daten werden geladen ...
2018
Die Daten werden geladen ...
2017
Die Daten werden geladen ...
2016
Die Daten werden geladen ...
2015
Die Daten werden geladen ...