Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Welche Rolle spielt der Nucleus supraopticus (NSO) für die Kontrolle des hypothalamo-neurohypophysären System (HNS) und die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden (HHN)-Achse unter akuten Streßbedingungen: Studien an Brattleboro-Ratten

Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Das Neuropeptid Vasopressin (AVP) spielt eine herausragende Rolle bei der Kontrolle des Neuroendokriniums unter Stressbedingungen. Das gilt insbesondere für intra-hypothalamisch freigesetztes AVP, da es zumindest im Tiermodell als auto- und parakrines Signal die Sekretion von Stresshormonen zu beeinflussen vermag. Das vorliegende Projekt ergibt sich zwingend der schon erfolgreichen Zusammenarbeit mit den ungarischen Kollegen und soll ein bemerkenswertes Ergebnis dieser Kooperation näher beleuchten: Im Zuge unserer Studien konnten wir mittels Mikrodialyse nachweisen, dass im Nucleus paraventricularis das Schwesterneuropeptid Oxytocin (OXT) vermutlich zur Kompensation des fehlenden AVPs während forciertem Schwimmen massiv freigesetzt wird. Im Nucleus supraopticus (NSO) hingegen beobachteten wir bei Wildtyp-Ratten zwar die charakteristische Freisetzung von OXT in Antwort auf die definierte Stressorexposition, doch war bei Brattleboro AVP-KO-Ratten die lokale OXT-Konzentration unter vergleichbaren Bedingungen unverändert. Mittels Retrodialyse von AVP und OXT in den SON von KO-Ratten soll nun überprüft werden, welche Konsequenzen die Manipulation für die Regulation der endokrinen und Verhaltensantwort auf forciertes Schwimmen hat.

Schlagworte

Brattleboro-Ratte, Nucleus supraopticus, Stress, Vasopressin, forciertes Schwimmen

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...