« Projekte
Schaffung von Welt durch Schlüsselindikatoren
Finanzierung:
Stiftungen - Sonstige;
Einige Indikatoren der Vermessung der sozialen Welt, wie z.B. das Bruttoinlandsprodukt oder Zahlungsmittel, nehmen eine Schlüsselstellung bei der Wahrnehmung von vorhersehbaren Krisen der Welt ein. Dadurch verlieren sie den Charakter einer bloßen Abbildung von komplexen sozialen Prozessen; sie werden selbst zu einem wichtigen Baustein des Denkens und Handelns von Organisationen und Funktionssystemen. Epistemisch wird die soziale Welt über sie mitkonstruiert, in Diskursen über Wirtschaftswachstum wird z.B. überwiegend auf das Bruttoinlandsprodukt abgestellt. Die Ökonomie der Konventionen hat hier wichtige Grundlagen einer Analyse der Schaffung wirtschaftlicher Handlungsfelder als Wissenssysteme geschaffen.

Systematisch wurde bisher kaum vergleichend untersucht, wie an diese Indikatoren Handlungsprogramme angelagert sind, die Praxen prägen. Ähnlich wie technische Geräte zu stellvertretenden und eigenlogischen Aktanten in der Gesellschaft werden, wie in der Akteur-Netzwerk-Theorie untersucht wird, so fungieren auch Schlüsselindikatoren als Auslöser und Limes sozialer Prozesse, wenn etwa Gemeindeumlagen an Bevölkerungszahlen gekoppelt werden oder wenn Zahlungsunfähigkeit zum auslösenden Indikator eines Insolvenzprozesses wird. In vier miteinander verbundenen Dimensionen soll die Wirkung von Schlüsselindikatoren als Aktanten analysiert werden: (Genese) Warum haben bestimmte Indikatoren eine Schlüsselstellung erlangt? (Verwendung) Wie werden sie gehandhabt? (Praxen) Wie wirken Schlüsselindikatoren auf ganze Handlungsfelder? (Alternativen) Welche Gegenindikatoren wurden und werden entwickelt?

Schlagworte

Indikator, Königsteiner Schlüssel

Kooperationen im Projekt

Publikationen

2015
Die Daten werden geladen ...
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...