Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Residualgewinnrechnung als Bindeglied zwischen strategischer und operativer Planung - am Beispiel des Geschäftsbereichs Exploration und Produktion der VNG-Verbundnetz Gas AG

Finanzierung:
Haushalt;
Alle strategischen Planungsmaßnahmen einer Unternehmung sind auf ihre langfristige Existenzsicherung ausgerichtet. Unter diesen Gesichtspunkten soll auch die aus der strategischen Planung abgeleitet operative bzw. kurzfristige Unternehmensplanung einen Beitrag zur Erreichung der Oberziele leisten. Um jedoch eine solche Ausrichtung der operativen Tätigkeit erreichen zu können, bedarf es eines Instrumentes, das die Steuerungsmöglichkeiten zwischen den strategischen und operativen Bereichen aufzeigt.

Eine einheitliche Entscheidungsgrundlage für die strategische und operative Planung kann mit Hilfe einer Residualgewinnbetrachtung geschaffen werden. Dabei müssen jedoch die Besonderheiten der einzelnen betrachteten Fälle berücksichtigt werden. Die Aufgabe von Frau Wiegner war es zu untersuchen, ob das Residualgewinnkonzept und insbesondere der Economic Value Added Ansatz eine adäquate Steuerungsgröße zur Verknüpfung der strategischen und operativen Planungskonzepte darstellt. Als Beispiel dient dabei der Geschäftsbereich Exploration und Produktion der VNG-Verbundnetz Gas AG.

Anmerkungen

in Zusammenarbeit mit der Verbundnetz Gas AG, Leipzig

Schlagworte

..., Schlagwort1, Schlagwort2, Schlagwort3

Kooperationen im Projekt

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...