« Projekte
Rekonstruktion geomorphologischer Prozessabläufe unter Verwendung dendrogeomorphologischer Methoden und der holzanatomischen Analyse von Jahrringen in Baumwurzeln
Projektbearbeiter:
Diplom Geograph Ingo Sahling
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Die Wellenkalk-Schichtstufe im Thüringer Becken ist durch das Auftreten von massiven Blockverlagerungen geprägt. Dominierende Prozesse an der Wellenkalk-Schichtstufe sind Sturz-, Gleit-, Kipp-, Drift- und Fließbewegungen. Häufigste Verlagerungsarten sind Gleit- und Driftbewegungen. Je nach Bewegung der Wellenkalkblöcke kann zwischen Translation, Kippung, Rotation und komplexen internen Bewegungen unterschieden werden. Die initiale Phase dieser Massenverlagerungen ist durch die Bildung von Zerrspalten gekennzeichnet. Zielsetzung des Projekts ist die Datierung der initialen Phase der Spaltenöffnungen und die Rekonstruktion vergangener und rezenter Massenverlagerungen durch dendrogeomorphologische Arbeitsweisen. Dabei werden strukturelle Variationen im Xylem des Stammes und der Wurzeln (Wachstumseinbrüche, Reaktionsholz) analysiert, um die unterschiedlichen geomorphologischen Prozesse zu rekonstruieren. Zur genauen Festlegung der Freilegungsreaktion von Laubholzwurzeln (fagus sylvatica) werden Wurzeln von Laub- und Nadelhölzern, auf einem Testfeld künstlich freigelegt. Ein anschliessender Vergleich der Reaktionen mit den bekannten holzanatomischen Veränderungen der Koniferenwurzeln ermöglicht die Bestimmung spezifischer Merkmale in Buchenwurzeln (fagus sylvatica). Im Folgenden werden Buchen (fagus sylvatic) an Stämmen und Wurzeln beprobt die durch Zerrspalten oder Mauerschollenbewegungen freigelegt wurden. Die Auswahl der entsprechenden Bäume erfolgt auf der Basis einer detaillierten Geländeansprache in Form einer geomorphologischen Detailkartierung. Im Zuge der Analyse der Dynamik des geomorphologischen Prozesses wird zudem eine Beziehung zu extremen Niederschlagsereignissen hergestellt. Erste Ergebnisse zeigen, dass die Analyse holzanatomischer Veränderungen in freigelegten Laubholzwurzeln, eine Rekonstruktion und Datierung gravitativer Prozesse ermöglicht. In Kombination mit Jahrringbreitenvariationen im Stamm (z.B. Auftreten von Reaktionsholz), erlaubt dies eine jahrgenaue Datierung der relativ geringen morphologischen Dynamik von Blockverlagerungen. Somit wird es erstmals möglich sein, die Entwicklungsgeschichte von Zerrspalten und Mauerschollen mit der Holzanatomischen Analyse von Laubholzwurzeln (fagus sylvatica) zu rekonstruieren.

Schlagworte

Dendrogeomorphologie, Holzanatomie, Massenbewegungen, Naturgefahren, Wurzelholzanalyse
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...