« Projekte
Multikriteriale, optimale Planung elektrischer Netze unter Verwendung von spieltheoretischen Verfahren
Projektbearbeiter:
Styczynski, Kroitzsch, Orths
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Bei der Planung von Energieversorgungsnetzen geht es darum, Netzstrukturen zu finden, die sowohl heute, als auch über den gesamten Planungszeitraum (z.B. 20 Jahre) eine technikgerechte, zuverlässige und wirtschaftliche Versorgung der Kunden mit Elektroenergie gewährleisten.Neue Randbedingungen in der Planung von Elektroenergieversorgungsnetzen, wie Deregulierung des Energiemarktes, schwacher Lastzuwachs, und eine Globalisierung des Energiemarktes verändern die langfristigen Netzplanungsaufgaben und erschweren ihre Bewältigung mit herkömmlichen Methoden. Die Entwicklung neuer Methoden zur effektiven und optimierten Netzplanung ist notwendig und wird im Projekt vorangetrieben. Bisherige Methoden orientieren sich bzgl. der Optimierungsaufgaben ausschließlich an der Minimierung der Kosten und verwenden technische, betriebliche und Zuverlässigkeitskriterien lediglich als feste Begrenzungen oder Regeln; neue Randbedingungen werden nicht berücksichtigt. Im Projekt wird untersucht, wie das Planungsergebnis sich verhält, wenn die genannten technisch-ökonomischen Zusammenhänge nicht nur als Begrenzungen in die Planung einbezogen werden, sondern als Kriterien betrachtet werden, die gleichzeitig ebenfalls optimiert werden können. Zur Lösung dieser multikriteriale Aufgabenstellung wird auf die Spieltheorie zurückgegriffen, die es ermöglicht, die Kriterien als "Spieler" zu identifizieren und zusammenwirken zu lassen. Das Spielergebnis hängt von der Interaktion und den Zielen der einzelnen Beteiligten ab. Mit Hilfe einer globalen Zielfunktion wird nach einem Optimum im Gesamtergebnis für alle Beteiligten gesucht. Das Zusammenspiel der Kriterien, die durchaus widersprüchlich zueinander sein können, wird während der Planung somit durchsichtig. Es gibt in der Spieltheorie unterschiedliche Arten von Spielen und Spielern sowie verschiedene Strategien für die einzelnen Spieler. Verglichen werden können diese anhand einer Matrix, in welcher die "Gewinne" einzelner Spieler ode r auch kooperierender Spielergruppen dargestellt werden, so daß die für den jeweiligen Zweck optimale Strategie und optimale Kooperationsgruppen im nächsten Schritt weiter verfolgt werden können.Im Projekt wird ein Verfahren für die Planung entwickelt, das die neuen Randbedingungen berücksichtigt und die spieltheoretischen Methoden in Netzplanung und Netzbetrieb umsetzt.

Schlagworte

Netzplanung, Spiel
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...