Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Männchen-Pheromone (Antiaphrodisiaca) bei Mauerbienen (Osmia)

Finanzierung:
Haushalt;
Männchen von Mauerbienen (Gattung Osmia) besitzen Sternitdrüsen, in denen sie ein Antiaphrodisiakum produzieren. Dieses Pheromon schützt wahrscheinlich als Eigenmarkierung vor homosexuellen Attacken, wird jedoch vor allem auch bei der Kopulation auf das begattete Weibchen übertragen. Eine Markierung mit dem Antiaphrodisiakum reduziert die Attraktivität des Bienenweibchens und verhindert oder verringert sexuelle Attacken durch andere Männchen solange, bis das Weibchen selbst sein Pheromon-Bouquet umgestellt hat. Die Männchen verschiedener Mauerbienen-Arten benutzen verschiedene, art-spezifische Substanzen als Antiaphordisiacum, die jedoch chemisch verwandt sind. Im Projekt soll die Diversität der Pheromone innerhalb der Gattung Osmia untersucht werden.

Schlagworte

Antiaphrodisiacum, GC.MS, Pheromone, Rezeptivität

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...