Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Gynäkologenbefragung - Folsäure und Fehlbildungsprophylaxe

Projektleiter:
Projektbearbeiter:
Dipl.-Gesundheitswirtin Jane Nöbel
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Die prophylaktische Einnahme von Folsäure bei Frauen im gebärfähigen Alter, kann laut internationaler Studien das Risiko von Neuralrohrdefekten bei Neugeborenen um 50-70 Prozent minimieren. Wichtig ist eine frühzeitige Aufklärung der Frauen über die optimale Einnahme und Wirkung von Folsäure. Eine zentrale Beraterrolle obliegt den Gynäkologinnen und Gynäkologen. Der Kenntnisstand dieser Berufsgruppe zum Thema Folsäureprophylaxe ist bislang nicht hinreichend erfasst. Ziel ist es mittels einer Fragebogenerhebung den momentanen Wissenstand bezüglich "Folsäure und Fehlbildungsprophylaxe" aller in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern tätigen Gynäkologinnen und Gynäkologen zu untersuchen und auszuwerten. Die Ergebnisse werden genutzt, um Rückschlüsse auf weiteren Handlungs- und Informationsbedarf zum Thema Folsäure zu ziehen.

Schlagworte

Fehlbildung, Folsäure, Gynäkologen, Prophylaxe, Prävention

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...