« Projekte
Funktionelle Analyse von Krankheitsresistenzgenen bei der Erdhummel (Bombus terrestris) (FUGABEE)
Projektbearbeiter:
Silvio Erler, Mario Popp, N.N.
Finanzierung:
Bund;
Funktionelle Analyse von Krankheitsresistenzgenen bei der Erdhummel (Bombus terrestris) (FUGABEE)
FUGABEE Logo
Seit 2 Jahrzehnten wird die Hummel als landwirtschaftlich relevanter Bestäuber von Nutzpflanzen eingesetzt. Initial in Gewächshäusern eingesetzt wird die Hummel heutzutage auch für die Freilandbestäubung genutzt. Klassischerweise werden Honigbienen zur Bestäubung eingesetzt, jedoch mittlerweile von den Hummel verdrängt, was sich am Wachstum der Hummel-produzierenden Industrie und dem Rückgang der Zahl kommerzieller Imker ablesen läßt. Hummeln sind in vielfacher Hinsicht bessere Bestäuber als Honigbienen, da die Bestäubungsqualität wesentlich höher liegt. Durch die geringere Größe der Völker sind diese besser zu handhaben. Wurden vor einigen Jahrzehnten noch die Tomaten maschinell bestäubt oder Erdbeeren manuell, so werden diese Nutzpflanzen heutzutage ausschliesslich durch Hummeln bestäubt.
Es hat sich eine kommerzielle Hummelindustrie entwickelt, die sich auf die Massenproduktion der Völker spezialisiert hat. Jedoch wird bei den kommerziell erzeugten Hummelvölkern keine Zucht auf bestimmte Merkmale eingesetzt. Die Firmen leiden teilweise unter dem massiven Befall der Völker durch Pathogene. Ausgeglichen wird dies durch enorme neue Freilandfänge, die oft auch die Einführung habitatfremder Unterarten zur Folge haben, welche neue Pathogene mit sich bringen können oder mit der lokalen Fauna konkurrieren.
Wir schlagen hier die Entwicklung eines neuen Detektions-Werkzeugs vor, welches der wachsenden Hummel-produzierenden Industrie helfen soll, gezielt zu züchten um die negativen Effekte zu vermeiden. Wir wollen kommerzielle als auch natürliche Populationen nach Krankheitsresistenzen und nach einem gesteigerten Immunsystem untersuchen. Aus einer Verbindung von Zucht und Selektion sowie molekulargenetischen Methoden, wie Genexpressionsstudien und Genkartierungen, sowie der einzigartigen Möglichkeit haploide Mänchen nutzen zu können, werden wir die Grundlagen für die erste Marker-gestützte Selektion bei diesem immens wichtigen landwirtschaftlichen Insekt schaffen.

Anmerkungen

Förderung im Rahmen der Initiative FUGATO-Plus durch das BMBF

Schlagworte

Bombus terrestris, Immunsystem, Krankheitsresistenz, Wirt-Parasit Interaktion
Kontakt
PD Dr. Michael Lattorff

PD Dr. Michael Lattorff

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Naturwissenschaftliche Fakultät I

Institut für Biologie

Hoher Weg 4

06120

Halle (Saale)

Tel.+49 345 5526389

Fax:+49 345 5527264

lattorff(at)zoologie.uni-halle.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...