Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Effekt von viralen Infektionen auf die Aktivität von zellulären RNAs

Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
In früheren Studien konnten wir zeigen, dass das zelluläre RNA-bindende Protein (RBP) NF90/NFAR-1 an der Replikation des Hepatitis C Virus (HCV) beteiligt ist. Für NF90 wurde kürzlich gezeigt, dass es die mRNAs von vascular endothelial growth factor (VEGF A) und von mitogen-activated protein kinase phosphatase (MKP-1) stabilisiert und so die Expression dieser Proteine unterstützt. Die Tatsache, dass replizierende virale RNA RBPs rekrutiert führte zur Hypothese des Antrags: Demzufolge sollte die Replikation von HCV die Aktivität der von diesen RBPs regulierten zellulären mRNAs signifikant beeinflussen. Zur Prüfung wurde die MKP-1 und VEGF Expression in humanen Hepatomazellen unter dem Einfluss stress-induzierender Agenzien und in der Präsenz replizierender viraler RNAs von HCV bzw. eines Flavivirus untersucht. Die Expression von MKP-1 wurde in allen Fällen induziert, dagegen wurde die VEGF Expression nur in HCV-Zellen stimuliert. Dies erfolgte über Erhöhung der Transkription, als auch über Stabilisierung der VEGF mRNA. In Xenotumoren dieser Zellen ließ sich entsprechend eine deutlich erhöhte Vaskularisierung feststellen. In der neuen Antragsperiode sollen die molekularen Mechanismen der Stabilisierung von VEGF mRNA in HCV-Zellen und dabei insbesondere die Rolle von RBPs wie NF90 geklärt werden.

Schlagworte

BVDV, HCV, Post-transcriptional regulation of gene expression, WNV

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...