« Projekte
Adoptive T Zell-Therapie gegen Tumore mit Defekten in der Antigen Prozessierungsmaschinerie
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Tumorwachstum ist oft mit abnormer Expression von Komponenten der Antigenprozessierungs- maschinerie (APM) assoziiert. Dies interferiert mit der Antwort auf eine T-Zell-Immuntherapie. Daher werden wir uns darauf konzentrieren, T-Zellen zu identifizieren, die Tumorzellen mit Defekten in der APM erkennen, wie z.B. beim Fehlen von ER-Aminopeptidase 1 (ERAP1). Die Effektivität dieser T-Zellen, das Tumorwachstum zu kontrollieren, werden wir in ERAP1-KO-Mäusen untersuchen und dies mit der Kapazität humaner Aminopeptidase-defizienter Melanomzellen vergleichen, Tumorantigen-spezifische T-Zellen zu stimulieren.

Anmerkungen

TP B10 im SFB-TR36, Sprecher: Prof. T. Blankenstein

Schlagworte

Adoptive T Zell Therapie, ER-Aminopeptidasen
Kontakt
Prof. Dr. Ulrike Seifert

Prof. Dr. Ulrike Seifert

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Medizinische Fakultät

Institut für Molekulare und Klinische Immunologie

Leipziger Str. 44

39120

Magdeburg

Tel.+49 391 6715382

Fax:+49 391 6715394

ulrike.seifert(at)med.ovgu.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...