« Projekte
Funktionsanalyse der Effektorproteine phytopathogener Bakterien
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Das pflanzenpathogene Bakterium Xanthomonas campestris pv. vesicatoria (Xcv) benötigt zur Interaktion mit der Wirtspflanze ein von den hrp Genen kodiertes Typ III-Proteinsekretionssystem. Die Sekretion und vermutliche Injektion von Proteinen in die Pflanzenzelle durch das Typ III System sind essentiell für die Pathogenität in suszeptiblen und die Erkennung des Pathogens in resistenten Pflanzen. Die Natur und Funktion der sekretierten Pathogenitätsfaktoren (Xops; Xanthomonas outer proteins) sind noch weitestgehend unbekannt. In der letzten Antragsphase wurden cDNAs aus Xcv isoliert, die hrpG Regulator-abhängig unter in planta simulierenden Bedingungen exprimiert werden. hrpG ist an der Spitze der Regulationskaskade und kodiert für einen Transkriptionsaktivator des Zwei-Komponenten-Typs. Der Fokus der zukünftigen Arbeiten soll auf den Genen liegen, die für möglicherweise in die Pflanzenzelle translozierte Proteine kodieren. Die hrpG-abhängige Induktion der Gene soll auf Proteinebene durch Reportergenfusionen und Epitopmarkierung bestätigt werden. Die Herstellung von bakteriellen Mutanten und Untersuchungen des Phänotyps in Pflanzen-Infektionstests werden klären, wie wichtig die Gene für die Interaktion mit der Pflanze sind. In die Pflanze translozierte Proteine (Effektoren) sollen durch Domänen-Austausch mit AvrBs3 und Fusion an Reporterproteine identifiziert werden. Pflanzliche Targets ausgewählter Effektorproteine sollen mittels des Hefe-Dihybridsystems identifiziert werden.

Schlagworte

Pflanzenpathogen, Sekretion, Translokation in Pflanzenzellen, Typ III-Effektorproteine
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...