« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Erziehungswissenschaftliche Ethnographie und ihre Öffentlichkeiten
Projektbearbeiter:
Prof. Dr. habil. Jörg Dinkelaker, Dr. Oliver Schnoor, Dr. Tanya Tyagunova
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
In dem Projekt geht es um eine Auseinandersetzung mit einem internationalen Trend, im Zuge dessen sich Sozialwissenschaften Öffentlichkeiten in unterschiedlicher Weise zugewendet haben, insbesondere in Varianten von public anthropology, public sociology und stategraphy. Ziel ist dabei zum einen, zu klären, ob und warum Erziehungswissenschaft sich welche medialen Öffentlichkeiten erschließen sollte, und welche Effekte jeweils davon für die Erziehungswissenschaft bzw. für (sozial-)pädagogische Handlungsfelder und ihre Adresssat*innen ausgehen.
Zum anderen werden Öffentlichkeiten als (sozial-)pädagogische Felder selbst durchdringende Momente von ‚Erziehung‘, Bildung‘ und ‚Hilfe‘ erkennbar gemacht und die Frage gestellt, wie sich ethnografische Forschung ko-konstitutierend zu diesen Öffentlichkeiten verhält.
Das Verhältnis der erziehungswissenschaftlichen Ethnografie zu ihren Öffentlichkeiten wird gegenstandstheoretisch, methodologisch und politisch in den Blick genommen.

Schlagworte: Empirische Bildungsforschung, Ethnografie, Öffentlichkeit
Tagung: Going Public? Erziehungswissenschaftliche Ethnographie und ihre Öffentlichkeiten (31. Oktober - 2. November 2019) veranstaltet von: Bettina Hünersdorf, Georg Breidenstein, Jörg Dinkelaker, Oliver Schnoor und Tanya Tygunova

Publikationen:
Breidenstein, G./Hirschauer, S./Kalthoff, H./Nieswand, B.: Ethnografie - Die Praxis der Feldforschung. Konstanz (UTB) 2015. 2. Auflage (1. Auflage 2013)
Breidenstein, G.: Interdisziplinäre Tradition und disziplinäre Konvention in der erziehungswissenschaftlichen Ethnographie. In: Zeitschrift für Qualitative Forschung (ZQF) 18. Jahrgang, Heft 1/2017, S. 9-20
Dinkelaker, J./Ebner von Eschenbach, M./Kondratjuk, M. (2020): Ver-Mittlung oder Über-Setzung? Eine vergleichende Analyse von Relationsbestimmungen in erziehungswissenschaftlichen Konzepten des Wissenstransfers. In: Ballod, M. (Hrsg.): Transfer und Transformation. Frankfurt/M. Peter Lang.
Dinkelaker, J. (2020): Schwellen der Bildung. Zum pädagogischen Umgang mit räumlichen Grenzen in der Erwachsenenbildung. In: Käpplinger, B./Robak, S. (Hrsg.): Neue Häuser der Erwachsenenbildung 1959 und 2019. Bleibt alles anders?. Berlin u.a.: Peter Lang, S. 41-60.
Dinkelaker, J./Ebner von Eschenbach, M. (2019): Arbeitspläne als Quellen der Geschichte der Volkshochschulen in der Weimarer Republik. In: Spurensuche - Zeitschrift für Geschichte der Erwachsenenbildung und Wissenschaftspopularisierung 28 (2019), H. 2, 77-89.
Hünersdorf, B./Rabenstein, K.: Zur Konstituierung pädagogischer Felder. Ein explorativer Feldvergleich von Beobachtungsverhältnissen auf dem Spielplatz und im Lernatelier. In: Schmidt, Friederike/Schulz, Marc/Graßhoff, Gunther (Hrsg.): Pädagogische Blicke. Weinheim: Beltz 2016, S. 164 - 192.
Hünersdorf, B./Wischmann, A.: Versuch zu Formen von Öffentlichkeit in lokalen Bildungs- und Sorgelandschaften. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik 2016, Jg. 14, H. 1, S. 3-17.
Hünersdorf, Bettina: Uncertain Accountability In: Zeitschrift für Sozialpädagogik 2016, Jg. 14, H. 1, S. 56-75
Hünersdorf, Bettina/ Marquardt, Arwed: Zwischen Praxeologie und Phänomenologie. Eine (Auto-)Ethnographie der Verkörperung (sozial-)pädagogische Positionierungen im Boxsporttraining. In: Malte Brinkmann (Hrsg.): Verkörperungen. (Post-)Phänomenologische Untersuchungen zwischen erziehungswissenschaftlicher Theorie und leiblichen Praxen, Springer 2019, S. 59-86.
Meseth, W./Dinkelaker, J./Dörner, H./Hummrich, M./Rabenstein, K./Neumann, S./Kunze, K. (2016): Empirie des Pädagogischen und Empirie der Erziehungswissenschaft. Beobachtungen erziehungswissenschaftlicher Forschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
Schnoor, O. (2018): Innen und außen; still und bewegt; niedrig und hoch. Zu einer multimodalen Praxeologie räumlicher Unterscheidungen. In: Tervooren, Anja/Kreitz, Robert (Hrsg.): Dinge und Raum in der qualitativen Bildungsforschung. Opladen: Barbara Budrich, S. 55-79.
Schnoor, O./Seele, C. (2017): Schrift und generationales Ordnen. Ein Beitrag zur Ethnografie grafischer Praktiken. In: Fangmeyer, Anna/Mierendorff, Johanna (Hrsg.): Kindheit und Erwachsenheit in soziologischer Forschung und Theoriebildung. Weinheim: Beltz Juventa, S. 177-198.

Publikationen

2020
Die Daten werden geladen ...
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...