« Projekte
Bionik-Kompetenz-Netzwerk BIOKON Phase II: Designstudien "Projekt Physalia"
Projektbearbeiter:
Dipl. Des. FH Claudia Pommer
Finanzierung:
Bund;
Forschergruppen:
Bionik-Kompetenz-Netzwerk BIOKON Phase II: Designstudien "Projekt Physalia"
Projekt Physalia

Im Diplomverfahren des Sommersemesters 2005 hat Claudia Pommer die Designstudie Projekt Physalia entwickelt, welches durch die Natur inspiriert ist. Die Portugiesische Galeere (lat. Physalia-Physalis) ist ein Polypenverband der mittels Luft gefülltem Körper auf der Wasseroberfläche treibt. Dieser Organismus war Ideen- und Formfindungslieferant für den Transfer der Zeltplatz-philosophie auf das Wasser.

Unter diesem Thema steht ein Konzept für urbane Wohnstrukturen auf Binnengewässern. Die Einzel-plätze dieser Struktur bieten bis zu fünf Andockmöglichkeiten für ca. 32 qm große, bewohnbare und modular aufgebaute Ponton-Flächen. Mittels Elektroantrieb können die Einheiten bewegt werden. Damit ist die Anordnung auf dem Wasser immer neu strukturierbar. Das bietet den Bewohnern die Möglichkeit, sich an anderen Pontons anzukoppeln oder sich abzusondern. Das Projekt richtet sich an Nutzer, die kommunikativ und wasserliebend sind, an Zelt- bzw. Camping-Freunde. Der Kern einer Wohneinheit ist ein fester Ponton aus schwimmendem, massivem Material. In der Mitte der Fläche trägt er eine aus Luftkammern bestehende pneumatische Struktur, die kokonartig Schlafplatz und Aufenthaltsraum bietet. Der Wohnkokon wird durch ein bewegliches, umlaufendes Segel geschützt. Integrierte Solarflächen im Segel sorgen für Energie. Verschiedene Farben, Muster und Beleuchtungen sorgen für Individualisierung und Wiedererkennung. Den festen Ponton umschließt ein weiches flexibles Material, das den Bewegungen des Wassers folgt. Diese Fläche schützt den Innenbereich beim Andocken und dient zum Relaxen.

Schlagworte

Biokon, Bionik, Nachhaltigkeit, Natur, Stoffkreislauf, Technik, intelligente Produkte
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...