« Publikationen
Neonatal separation stress reduces glial fibrillary acidic protein- and S100ß-Immunoreactive astrocytes in the rat medial precentral cortex
Musholt, Kristina ; Cirillo, Giovanni ; Cavaliere, Carlo ; Bianco, Maria Rosaria ; Bock, Jörg ; Helmecke, Carina ; Braun, Anna Katharina ; Papa, Michele
Developmental neurobiology . - Hoboken, NJ : Wiley, Bd. 69.2009, 4, S. 203-211
Impact : 2.333
Bibliographie: Originalartikel in begutachteter internationaler Zeitschrift Link 31 Zitationen
Prof. Dr. Anna Katharina Braun

Leipziger Straße 44

39120 Magdeburg

Tel.+49 391 6755001

Fax:+49 391 6755002

katharina.braun@ovgu.de

Die Entwicklung von Gehirn und Verhalten vollzieht sich in einem Wechselspiel zwischen genetisch determinierten Faktoren und der Umwelt, den epigenetischen Prozessen. Wir untersuchen den Einfluss perinataler emotionaler Erfahrungen (Bindung, Stress, Deprivation) und von frühkindlichen Lernprozessen auf die Entwicklung des Gehirns und des Verhaltens. Unser Ziel ist es, die umweltinduzierten zellulären strukturellen Reorganisationsprozesse in präfrontalen-limbischen Schaltkreisen zu charakterisieren. Darüber hinaus werden epigenetische Mechanismen identifiziert, die die molekulare Grundlage für die synapischen Reorganisations- und Optimierungsprozesse darstellen. Die gewonnenen Erkenntnisse können einerseits in die Entwicklung neuer pädagogischer Konzepte im Vorschulbereich einfließen, und andererseits können sie dazu beitragen, die Entstehung von umweltinduzierten Verhaltens- und Lernstörungen besser zu verstehen und vor allem diese frühzeitig zu verhindern.

Zschokkestraße 32

39106 Magdeburg

Tel.+49 391 6756462

Fax:+49 391 6756566

kristina.musholt@ovgu.de

Ich bin Juniorprofessorin für „Neurophilosophie“ mit Forschungsschwerpunkten in der Philosophie des Geistes und der Neurophilosophie. Im Rahmen der Lehre bin ich am Magdeburger Studiengang „Philosophie – Neurowissenschaften – Kognition“ (PNK) beteiligt. Ich habe Philosophie und Neurowissenschaften studiert und zum Thema „Selbstbewusstsein und nichtbegriffliche Gehalte" promoviert. Meine derzeitigen Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Selbstbewusstsein und soziale Kognition, und im Bereich nicht-begrifflicher Repräsentationen. Ferner interessiert mich die Frage wie Erklärungen auf der personalen Ebene (z.B. philosophische und psychologische Erklärungen) sich zu solchen auf der subpersonalen Ebene (z.B. neurobiologische Erklärungen) verhalten. Diese Fragestellung versuche ich derzeit u.a. im Kontext der Philosophie der Psychiatrie zu untersuchen. Darüber hinaus interessiere ich mich auch für kognitive Prozesse bei Tieren.
Weitere Publikationen der Autoren