« Publikationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Local topographic influences on vision restoration hot spots after brain damage
Sabel, Bernhard A. ; Kruse, Rudolf ; Wolf, Fred ; Guenther, Tobias
Restorative neurology and neuroscience. - Amsterdam : IOS Press, Bd. 31.2013, 6, S. 787-803
Impact : 2.929
Bibliographie: Begutachteter Zeitschriftenartikel Link 9 Zitationen
Prof. Dr. Bernhard Sabel

Leipziger Str. 44

39120 Magdeburg

Tel.+49 391 6721800

Fax:+49 391 6721803

imp@med.ovgu.de

Prof. Dr. Bernhard A. Sabel ist seit 1992 in Magdeburg auf dem Gebiet der Neurowissenschaften tätig. Seine Forschungsarbeiten umfassen Untersuchungen neuropsychologischer und neurobiologischer Aspekte der Plastizität und Reparatur des Gehirns, mit spezieller Fragestellung der Funktionserholung nach partiellem Schaden des visuellen Systems nach Verletzungen, Glaukom oder Schlaganfall. Hauptschwerpunkte sind die Diagnose und Behandlung von Sehdefekten bei Schlaganfall- und Glaukom Patienten durch Training und nicht-invasive Elektrostimulation. Mit Hilfe dieses Verfahrens wird die Störung in der natürlichen Synchronisation der hirnelektrischen Aktivität mittels etablierter EEG-Diagnostik bei betroffenen Patienten als Veränderungen in der Hirnwellen-Aktivität (Amplitude und Frequenz) festgestellt. Zweiter Schwerpunkt ist der Einsatz polymerer Nanopartikel zur Überwindung biologischer Barrieren um Wirkstoffe in Zellen des Körpers einzuschleusen und so therapeutische Ziele zu erreichen.
Prof. Dr. Rudolf Kruse

Universitätsplatz 2

39106 Magdeburg

Tel.+49 391 6758706

Fax:+49 391 6712018

rudolf.kruse@ovgu.de

Unsere Arbeitsgruppe Computational Intelligence befasst sich mit Methoden der Künstlichen Intelligenz, wobei derzeit insbesondere neue Methoden zur Intelligenten Datenanalyse erforscht werden. Wir nutzen häufig Methoden aus den Bereichen der Neuronalen Netze, der Fuzzy-Systeme, der Evolutionären Algorithmen, der Bayesschen Netze und des approximativen Schließens. Diese Methoden sind besonders geeignet, in Anwendungen einfach zu handhabende, robuste und günstige Problemlösungen zu finden.
Weitere Publikationen der Autoren