« Publikationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Kidney dislocation in a monstrous inguinal intestinal hernia with ureteropelvic junction obstruction and acute on chronic renal failure
Wendler, Johann Jakob ; Baumunk, Daniel ; Liehr, Uwe-Bernd ; Schostak, Martin
Urologia internationalis. - Basel : Karger, Bd. 91.2013, 3, S. 370-372
Impact : 1.065
Bibliographie: Begutachteter Zeitschriftenartikel Link 3 Zitationen
OA Dr. Uwe-Bernd Liehr

Leipziger Straße 44

39114 Magdeburg

Tel.+49 391 6715037

uwe-bernd.liehr@med.ovgu.de

Aktuell wird an der klinischen Anwendung einer neuen, minimalinvasiven, perkutanen Tumortherapie (irreversiblen Elektroporation - IRE - Nanoknife) gearbeitet. Schwerpunkt ist das Nierenzellkarzinom , eine Ausweitung auf das Prostakarzinom ist in Planung.
Prof. Dr. habil. Martin Schostak

Leipziger Str. 44

39120 Magdeburg

martin.schostak@med.ovgu.de

Prof. Schostaks Schwerpunkte liegen zum einen in der Entwicklung neuer operativer Methoden in der Krebstherapie. Dazu gehört neben zahlreichen innovativen Operationstechniken in der sogenannten Schlüsselloch-Chirurgie (minimal-invasive Chirurgie) auch die Einführung von neuen Verfahren wie dem hochintensiven, fokussierten Ultraschall (HIFU) gegen den Prostatakrebs und der XPS-Greenlight-Lasertherapie gegen die gutartige Vergrößerung der Prostata. Mit diesen Verfahren können die betroffenen Organe wie Niere, Harnleiter, Harnblase oder Prostata oft erhalten werden. Unter seiner Leitung entstand eine Datenbank zur Qualitätssicherung, in der Prostatakrebstherapien erfasst werden und an der sich mittlerweile 40 deutsche Kliniken mit insgesamt über 15.000 Patienten beteiligen.
Zum Anderen hat er ein interdisziplinäres Prostatakresbzetrum gegründet.
In seinem Forschungslabor leitet er Projekte rund um die die Entwicklung neuer molekularer Tumormarker
Weitere Publikationen der Autoren