« Projekte
In vitro- und in vivo-Untersuchungen zur möglichen therapeutischen Anwendung von Inhibitoren der DP IV und der AP N bei der Multiplen Sklerose und der Psoriasis
Finanzierung:
Bund;
Erste in vitro- und in vivo-Untersuchungen belegten eindeutig, dass die Dipeptidylpeptidase IV (DP IV, CD26) und die Aminopeptidase N (APN, CD13) bei T-Zell-vermittelten Autoimmunerkrankungen, wie der Multiplen Sklerose (MS), eine wichtige Rolle spielen und auch bei der Regulation der Proliferation von Keratinozyten einen zentralen Platz einnehmen. Inhibitoren der DP IV und/oder der AP N könnten somit zur Therapie der Multiplen Sklerose und/oder der Psoriasis geeignet sein.Im Rahmen des vorliegenden Forschungsvorhabens soll anhand von in vitro- und in vivo-Untersuchungen geklärt werden, ob die kombinierte Gabe von Inhibitoren der DP IV und der AP N eine mögliche alternative Therapieform bei diesen Erkrankungen darstellt.

Schlagworte

Aminopeptidase, Dipeptidylpeptidase IV, Multiple Sklerose, Psoriasis
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...