« Projekte
Tumorstammzell- und miRNA-Profil beim Krebspatienten im Alter potentielle Biomarker für Individualisierung der Krebstherapie im Alter.
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Die meisten Krebspatienten sind bereits im Rentenalter, wenn sie von ihrer Erkrankung erfahren: Frauen sind im Schnitt bei der Diagnosestellung 68 Jahre alt, Männer sind 69. Das Pankreasadenokarzinom weist im Vergleich unter anderem die niedrigsten Überlebensraten unter allen Krebserkrankungen auf und ist die vierthäufigste Krebstodesursache. Das mittlere Erkrankungsalter liegt für Männer bei 71, für Frauen bei 75 Jahren. Im Jahr 2010 erkrankten über 16.000 Menschen an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Aufgrund der ungünstigen Prognose verstarben auch fast ebenso viele Personen an diesem Tumor. Seit Ende der 1990er Jahre sind die altersstandardisierten Erkrankungs- und Sterberaten nahezu konstant. Aufgrund demografischer Veränderungen, nämlich einer immer älter werdenden Bevölkerung, ist dies jedoch mit einem Anstieg der absoluten Fallzahlen verbunden. Als gesicherter Risikofaktor gilt Tabakkonsum, auch Passivrauchen spielt eine Rolle. Starkes Übergewicht (Adipositas) wirkt sich ebenfalls nachteilig aus. Weitere lebensstilbezogene Risikofaktoren, insbesondere der Einfluss verschiedener Lebensmittel, sind noch nicht eindeutig geklärt. Aktuelle epidemiologische Untersuchungen sagen für die USA voraus, dass das duktale Pankreasadenokarzinom (PDAC) im Jahr 2030 an Position 2 der krebsbedingten Todesfälle rangieren wird.
Ziel ist die 1. Evaluation des Tumorstammzell- und miRNA-Profils beim duktalen Pankreasadenokarzinom in Assoziation zum Biomarkerprofil des biologisch und funktionell alten Patienten im Vergleich zu biologisch und funktionell jungen Patienten mit derselben Grunderkrankung (n=25 alt/n=25 jung). 2. Des Weiteren soll untersucht werden, in wieweit sich das Tumorstammzell- und miRNA-Profils beim duktalen Pankreasadenokarzinom des biologisch und funktionell alten Patienten im Vergleich zu biologisch und funktionell jungen Patienten mit derselben Grunderkrankung ändert unter Systemtherapie (Chemotherapie) (n=50). 3. Zudem soll in Zusammenarbeit mit der AG Malfertheiner und den Ergebnissen zum gastrointestinalen Mikrobiom des alternden Menschen untersucht werden, in wieweit sich das Tumorstammzell- und miRNA-Profils beim duktalen Pankreasadenokarzinom des biologisch und funktionell alten Patienten durch die Hinzugabe von functional food oder spezifisch konzipierter Bakterienmischung ändert (n=50). Vorstellbar ist, dass durch die Manipulation des gastrointestinalen Mikrobioms sich nicht nur das Alter-assoziierte Biomarkerprofil des Patienten ändert und dieser damit nicht mehr prädisponiert ist für einen komplikativen Verlauf der Krebstherapie, sondern sich ggfs. auch das Profil der Tumorstammzellen und das dazu passende miRNA-Profil der Tumorerkrankung ändert und der Patient damit eine individuell angepasste andere Krebstherapie erhalten sollte.

Schlagworte

Alter, Krebs, Tumorstammzellen, miRNA
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...