Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

FOR 1145 (BI 1337/6-1) Strukturbildung von synthetischen polyphilen Molekülen mit Lipidmembranen/Selbstorganisation von Nanopartikeln an der Grenzfläche von polymeren Membranen und Polymersomen

Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Ziel des vorliegenden Projektes sind grundlegende systematische Untersuchungen zur Assemblierung von Nanopartikeln mit  Membranen, wobei die Membran aus Mischungen von konventionellen Lipiden und Polymeren bestehen soll. Die selektiver Grenzflächeninteraktion ( Triphilie ) zwischen den Nanopartikeln und der Membran dient dabei als dritte Wechselwirkungskomponente, zusätzlich zur hydrophoben/hydrophilen Wechselwirkung zwischen der Wasserphase, den Lipiden und den Polymerketten. Di- und Triblockcopolymere bestehend aus jeweils einem hydrophoben Innenblock (Polyisobutylen, PIB) sowie hydrophilen Aussenblöcken (Polyethylenoxid PEO, Polyoxazolinen POZO) stellen die zweite Komponente der Membran dar, die aufgrund der unterschiedlichen Wechselwirkung zwischen den Phospholipiden und den Polymeren in Domänen, bestehend aus getrennten Polymer- und Lipidbereichen zerfallen ist. Die in die Membran eingelagerten Nanopartikel (CdSe-, SiO2) tragen gegraftete hydrophobe Polymerketten (PIB) bzw. hydrophile Polymerketten (PEO) hergestellt über grafting-from bzw. grafting-to-Methoden.

Schlagworte

Assemblierung Nanopartikel, Triphilie, hydrophile/hydrophobe Wechselwirkung

Kooperationen im Projekt

Kontakt

Prof. Dr. Wolfgang H. Binder

Prof. Dr. Wolfgang H. Binder

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Naturwissenschaftliche Fakultät II

Institut für Chemie

Von-Danckelmann-Platz 4

06120

Halle (Saale)

Tel.+49 345 5525930

Fax:+49 345 5527392

wolfgang.binder(at)chemie.uni-halle.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...