« Projekte
Regulation homöostatischer T-Zell Proliferation
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Lymphopenie verbessert die adoptive T-Zell Therapie (ATT) bei Krebs. Nichtsdestotrotz wird eine vollständige Tumorabstoßung nur selten erreicht. Dies legt nahe, dass Interaktionen zwischen Wirt und T-Zelle die Effizienz der ATT limitieren. Über die Faktoren, die das langfristige Überleben und die Funktion therapeutischer T-Zellen unter lymphopenischen Bedingungen regulieren, ist wenig bekannt. Interferon-γ (IFNγ) und Interleukin-7 (IL-7) sind zentrale Regulatoren der T-Zell Homöostase. Wir haben neue transgene Mausmodelle etabliert, um IFNγ/IL-7-abhängige Signalwege zu identifizieren, deren Manipulation die Effizienz von ATT verbessern sollen.

Anmerkungen

Teilprojekt B7 im TR36; Sprecher: Prof. Blankenstein

Schlagworte

Immunologie, T-Zell Homöostase, adoptive T-Zell Therapie
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...