Forschungsportal Sachsen-Anhalt
« Projekte

Qualitätssicherung und Kostenoptimierung der Pharmakotherapie durch klinisch-pharmakologische Stationsvisiten

Projektleiter:
Projektbearbeiter:
Dr. Uwe Tröger
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Falsche Arzneistoffkombinationen, Nichtbeachtung der individuellen Patientenkonstitution und Kontraindikationen bei der Verordnung bestimmter Pharmaka generieren neben einem ungünstigen klinischen Outcome auch zusätzliche Kosten. Diese beinhalten vor allem Kosten durch Anfall längerer Liegezeiten und Therapie von unerwünschten Arzneimittelwirkungen. Ziele des Projektes sind eine Qualitätsverbesserung und Kostenreduktion der Pharmakotherapie durch Evaluation und Optimierung mittels regelmäßiger klinisch-pharmakologischer Arzneimittelvisiten auf mehreren Normal-Stationen (Dermatologie, Neurologie, Nephrologie, Psychiatrie, Gastroenterologie, Orthopädie) als auch auf intensivtherapeutischen Stationen eines Universitätsklinikums.

Schlagworte

Pharmakoökonomie, Qualitätsverbesserung, klinisch-pharmakologische Visite, stationäre Arzneimiteltherapie

Kontakt