« Projekte
Nachbau einer Klappe für eine Schutzeinrichtung durch Rapid Prototyping Verfahren
Finanzierung:
Haushalt;
Der Nachbau einer defekten Klappe für eine Schutzvorrichtung wurde durch Reverse Engineering, speziell durch taktiles Erfassen der Originaldaten und deren spiegelverkehrte Aufnahme ermöglicht. Anschließend wurden die 3-D-Daten aufbereitet. Der Aufbau der Klappe erfolgte durch das Rapid Prototyping Verfahren Fused Deposition Modeling (FDM). Abschließend erfolgte die Nachbearbeitung und Lackierung des technischen Bauteils.

Schlagworte

Aufbereiten von Daten, Rapid Prototyping Verfahren, Reverse Engineering
Kontakt

Dipl.-Ing. Dietmar Glatz

Hochschule Merseburg

Ingenieur- und Naturwissenschaften

Geusaer Str .88

06217

Merseburg (Saale)

Tel.+49 3461 462802

Fax:+49 3461 462017

dietmar.glatz(at)hs-merseburg.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...