« Projekte
Kehlmann lesen. Interpretationen und Unterrichtsmodelle für die Sek. I und II
Finanzierung:
Haushalt;
Daniel Kehlmann zählt zu den wichtigen Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Und dies in gleich mehrfacher Hinsicht: Seine thematisch vielfältigen und poetologisch anspruchsvollen Texte, vor allem die Romane Die Vermessung der Welt (2005) und Ruhm (2009), finden das Interesse eines breiten Publikums. Gelang mit Die Vermessung der Welt das für die deutschsprachige Gegenwartsliteratur seltene Kunststück, weltweit mehr als 1,5 Exemplare zu verkaufen, konnten von Ruhm immerhin über 500000 Exemplare abgesetzt werden. Allein in dieser Hinsicht verfügt Kehlmanns Stimme über beachtliches Gewicht. Aber auch als Autorpersönlichkeit stellt er eine Ausnahmeerscheinung dar. Kehlmann bleibt nicht hinter seinen Texten verborgen. Regelmäßig meldet er sich in durchaus streitbarer Weise zu Wort, mischt sich ein in literaturkritische Diskussionen oder provoziert mit kulturkritischen Einlassungen. Auf diese Weise  werden Kehlmann und seine Texte zum Medienereignis . Mit Die Vermessung der Welt konnte Kehlmann sich als Gegenwartsautor in den Lehrplänen für das Fach Deutsch einen prominenten Platz sichern. Durch zahlreiche Handreichungen und Erläuterungen für den Deutschunterricht wurde der Text bereits didaktisch erschlossen. Auch Ruhm erfreut sich aufgrund seiner innovativen narrativen Konstruktion und thematischen Breite zunehmender Beliebtheit als Unterrichtsgegenstand. Das Projekt möchte die bisherige literaturdidaktische Diskussion um eine interpretatorische Neusichtung des Gesamtwerks ergänzen und auf der Grundlage der aktuellen Forschung aktualisieren. In der letzten Zeit haben zahlreiche mediale Adaptionen (z.B. Hörbücher, Hörspiele, Dramatisierungen), vor allem jedoch die Verfilmungen (2012) von Ruhm und Die Vermessung der Welt neue Perspektiven für einen kompetenzorientierten, inter- bzw. symmedialen Literaturunterricht eröffnet. Die unterschiedlichen Medienangebote sollen in den Neuinterpretationen und Unterrichtsvorschlägen in besonderer Weise berücksichtigt werden. Außerdem werden die Essays, literaturkritischen Schriften sowie ausgewählte Reden und Gespräche einbezogen. Geboten werden soll ein umfassender handbuchartiger Überblick über Kehlmanns Texte für den Deutschunterricht der Sekundarstufe I und II, der neben fundierten Interpretationen zahlreiche praxisnahe methodische Anregungen und Materialien liefert. Die Berücksichtigung der kleineren Schriften und Reden möchte außerdem zu Lernarrangements anregen, die Einblicke in den aktuellen Literaturbetrieb vermitteln. Adressaten des geplanten Bandes sind Lehrerinnen und Lehrer sowie Referendare im Vorbereitungsdienst, aber auch Studierende und Lehrende im Bereich der Literatur- und Mediendidaktik.

Schlagworte

Daniel Kehlmann, Deutschunterricht
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...