« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
FOR 2959: Gesundheitskompetenz in der frühkindlichen Allergieprävention: elterliche Kompetenzen und Public Health Kontext angesichts sich ändernder Evidenz (HELICAP)
Projektbearbeiter:
Dr. Christina Tischer
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
DFG-Forschungsgruppe HELICAP:

FOR 2959: Health literacy in early childhood allergy prevention: parental competencies and public health context in a shifting evidence landscape (HELICAP)
[DEUTSCH: Gesundheitskompetenz in der frühkindlichen Allergieprävention: elterliche Kompetenzen und Public Health Kontext angesichts sich ändernder Evidenz (HELICAP)]

Die Stärkung der Gesundheitskompetenz (GK) ist ein prioritäres Public Health - Aktionsfeld in Deutschland. Es zeigt sich, dass höhere GK mit besserer Gesundheit in Zusammenhang steht und dass über die Hälfte der deutschen Bevölkerung Schwierigkeiten im Umgang mit Gesundheitsinformationen und dem Gesundheitssystem hat. Basierend auf einem modifizierten konzeptuellen Modell von GK, in dem soziale, umweltbezogene, situationelle und persönliche Determinanten betont werden, hat die DFG-Forschergruppe ("HELICAP”) zum Ziel, GK im Bereich frühkindlicher Allergieprävention (FKAP) in sieben verschiedenen Teilprojekten zu untersuchen.

Das Koordinationsprojekt (KP) wird eine Managementstruktur entwickeln, die aus einem wissenschaftlichen Koordinationszentrum (Magdeburg/Freiburg), einer Steuerungsgruppe (alle Standorte), einem wissenschaftlichen Beratungsgremium, einem Public Health-Gremium und einem Eltern-Gremium besteht. Das Arbeitsprogramm des KPs umfasst drei Aufgaben: die Beteiligung der Gremien ermöglichen, Begleitforschung durchführen (theoretische Weiterentwicklung des Modells für Gesundheitskompetenz, qualitative Forschung mit an HELICAP Beteiligten) und die Synthese der Forschungsergebnisse inklusive des Ableitens von Hypothesen für eine zweite Förderphase. Workshops, Treffen mit den Gremien sowie Kolloquien zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sollen Räume für einen fortlaufenden wissenschaftlichen Diskurs schaffen.

Anmerkungen

Teil-Projekt: Koordinationsprojekt (KP) Projektnummer 409800133
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...